iPad-Displays zukünftig auch von Samsung?

LG fertigte bisher die Displays des iPad, nun soll mit Samsung ein zweiter Hersteller für die Tablet-Bildschirme zuständig werden. Vor dem Launch Anfang April soll LG bislang um die 800.000 Displays geliefert haben. Samsung soll seine neue Paneltechnologie mit noch besserer Farbqualität einsetzen.

iPad

DigiTimes läßt sich über die konkreten Motive nicht aus, die zur Entscheidung für Samsung als zweiten Zulieferer in Sachen iPad-Display sprechen. Zum Einsatz kommen soll die SPVA-Technologie Samsungs, die für „super patterned vertical alignment“ steht und durch mehr ansteuerbare Bereiche der einzelnen Pixel höchste Farbqualität bieten soll. Den Qualitätsstandards Apples entsprechen die Samsung-Panels natürlich, aber ob LG schlicht mit den Stückzahlen nicht nachkommt oder Samsung aus Flexibilitätsgründen der zweite Zulieferer wird, ist nicht bekannt.

Im Vorfeld des iPad-Launchs gab es Gerüchte um Engpässe bei den Zulieferern. Hersteller Foxconn dementierte und sagte die Fertigung von bis zu 700.000 iPads bis Ende März sowie einer Million iPads im April zu. Einen Flaschenhals könnte die Display-Lieferung allein von LG bei diesen Zahlen durchaus darstellen.