Foxconn-Zulieferer: iPad kommt pünktlich, keine Engpässe

Fertigung und Zulieferung sei im Zeitplan, bis Ende April können über 1,6 Millionen iPads ausgeliefert werden, beruhigen Foxconn-Zulieferer die Fans des kommenden Apple Tablets. Es bleibe bei den angekündigten Releaseterminen Ende März bzw. April. Zuvor kamen Spekulationen über Fertigungsengpässe auf.

Apple Mail auf dem iPad (2010), Bild: Apple

Nur ein „begrenzter“ Marktstart sei angesichts von Herstellungsengpässen zu befürchten, Grund seien Schwierigkeiten beim iPad-Produzenten Foxconn. Der taiwanesische Hersteller gab selbst an, Marktspekulationen nicht zu kommentieren. Zulieferer Foxconns berichteten jedoch, die Komponentenlieferung verlaufe nach Plan und nichts spräche gegen die baldige Markteinführung wie angekündigt – Foxconn sollte in der Lage sein, noch im März zwischen 600.000 und 700.000 iPads zu fertigen und im April die Produktion auf eine Million Einheiten zu steigern.

Dazu passt die Ankündigung, dass in den Apple Stores Mitarbeiter bereits ab 10. März mit iPads bemustert werden sollen, um bis Ende März Routine am Gerät entwickelt zu haben.