Redaktion Macnotes, den 1. Februar 2010

iPad-Produktionskosten je nach Modell zwischen $290,50 und $383

iPad
iPad

Brian Marshall von Broadpoint Amtech hat eine der ersten Schätzungen zu den Produktionskosten des iPad abgegeben. Die Prognose des Analysten wurde von Computerworld veröffentlicht: Für das Apple iPad werden dabei in der kleinsten Variante, 16 GB Wlan, $290,50 veranschlagt.

Mit $100 ist der größte Anteil für das 9.7“-LCD angesetzt. 16GB Speicherplatz kosten $25, das Aluminium-Case ebenfalls $25, der Apple A4 Chip wurde mit $15 berechnet. Hinzukommen $20, die Apple fiskalisch für Reparaturen innerhalb der Garantiezeit anrechnen muss. Die Produktionskosten werden auf $10 geschätzt. Insgesamt sollen sich die Kosten bei $290,50 einpendeln, das wären dann etwa noch einmal $110,50 für Akku, Wlan-Modul, Kompass, Anschlüsse, Mikro, Lautsprecher, etc.

Bei einem angepeilten Verkaufspreis von $499, kommt Marshall auf einen Profit von 42,9%, so ComputerWorld. Hierbei werden jedoch große Posten wie die Entwicklung einfach außer Acht gelassen. Der Profit, den der Analyst nennt, ist vielmehr die Differenz zwischen Verkaufspreis und geschätzten Produktionskosten.

Deutlich höher ist die Differenz bei den 3G-Modellen, da Apple pauschal $130 Aufpreis für das SIM-Modul verlangt, aber nur etwa $16 Mehrkosten hat. Etwa 52% beträgt der Unterschied hier. Proportional vergrößert sich der angenommene Gewinn bei den 32GB- und 64-GB-Modellen. Als Beispiel wurde der 32 GB-Speicher mit $50,50, veranschlagt. Das Highend-Modell mit Wlan und 3G für $829 hätte laut Broadpoint-Analyse demnach bei $383 Kosten.

Zum Vergleich: iSuppli hatte seinerzeit für das iPhone 3GS mit 16 GB $172,46 Produktionskosten errechnet, das iPhone 3G wurde mit $174,33 angesetzt.


Ähnliche Nachrichten

Passende Angebote