Mac Tablet: Apple in Gesprächen mit Buchverlagen – erweiterte E-Books geplant?

News

Laut Wall Street Journal befindet sich Apple derzeit in Gesprächen mit dem Verlagshaus HarperCollins, um deren Bücher auf das erwartete Tablet zu bringen. Vermutung zufolge wird dieses Mac-Tablet am 27. Januar, also kommenden Mittwoch, bei einem Special Event vorgestellt. Ähnlich wie bei Musik im App Store sollen die Verlage ihre Preise selbst bestimmen können und einen bestimmten Anteil der Einnahmen an Apple abgeben müssen.

„Es wird erwartet, dass HarperCollins die Preise für die E-Books vorgibt, die zusätzliche Features enthalten, und Apple bekommt einen bestimmten Prozentsatz dessen. Genaue Details wurden bisher aber noch nicht geklärt. Es ist auch noch unklar, ob Apple die HarperCollins-Totel über einen neuen E-Book-Store verkauft oder doch direkt den iTunes Store dafür nutzt,“ so das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider.

Bereits vor einigen Monaten wurde gemunkelt, dass Apple bereits Interesse an Print-Inhalten gezeigt hat und mit Verlagshäusern wie Condé Nast oder auch der New York Times in Verhandlungen steht. HarperCollins gehört interessanterweise zur News Corporation, zu der auch das Wall Street Journal gehört.

Unter den zusätzlichen Features der E-Books könnten unter anderem Videos oder Interviews mit den Autoren enthalten sein. Es muss voraussichtlich mit Preisen zwischen 15 und 20 Dollar gerechnet werden, um den Verkauf der Print-Versionen, die für durchschnittlich $9,99 über den Ladentisch gehen, nicht zu gefährden.

Unter dem Motto „Come see our latest creation“ hat Apple für den kommenden Mittwoch nach San Francisco eingeladen. Das iSlate könnte ein Teil der Veranstaltung sein.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 19. Januar 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 18. Januar 2021
  • Wörter: 234
  • Zeichen: 1642
  • Lesezeit: 1 Minuten 1 Sekunden