LogMeIn Ignition: Entwickler bekommen Ansprechpartner direkt bei Apple

Während sich Entwickler weltweit über die mitunter chaotischen Zustände beim App Store aufregen, hat ein Entwickler gut lachen: Mike Simon, Chef der Firma LogMeIn, die mit LogMeIn Ignition eine iPhone-App für den Fernzugriff auf Rechner im App Store hat, hat jetzt einen persönlichen Ansprechpartner bei Apple bekommen.

News

Rund eine Million Dollar konnten Simon und seine Entwickler mit der aktuell knapp 24 Euro teuen App bisher einnehmen, offenbar Grund genug für Apple, sich persönlich um sie zu kümmern: „Wir haben jetzt eine Nummer, die wir bei Fragen einfach anrufen können“, so Simon. Er ist aber offenbar nicht der einzige mit direktem Draht zu Apple, mindestens ein anderer Entwickler hat laut Simon ebenfalls einen persönlichen Ansprechpartner – vermutlich ein Entwickler, der ähnlich viel Umsatz im Store erzielt.

Ansonsten zeigt sich Apple eher auskunftsunfreudig: Entwickler bekommen, wenn überhaupt, eine Mailadresse, an die sie sich wenden können, sollte ihre App abgelehnt werden. Um mal die Relationen herzustellen: Selbst Google weiß nach wie vor nicht, warum Google Voice seinerzeit nicht für den Store zugelassen wurde.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 17. September 2009
  • Zuletzt aktualisiert am: 3. März 2021
  • Wörter: 167
  • Zeichen: 1210
  • Lesezeit: 0 Minuten 43 Sekunden