iStat für iPhone: Version 1.1 ohne Batterie- und Speicheroptimierung

iStat fürs iPhone, Screenshot

Die iPhone-Statistikapp iStat muss in Zukunft ohne ein einzigartiges Feature auskommen: Die Optimierungsfunktion für die Akkulaufzeit musste auf Wunsch von Apple aus der App genommen werden. "Free Memory" ist eine Funktion, mit der sich inaktiver Speicher auf dem iPhone freigeben lässt um so die Batterielaufzeit zu verlängern und die Performance des Geräts zu verbessern.

In Version 1.1 ist die Funktion nun nicht mehr enthalten: "Apple konnte nicht sagen, warum das "Free Memory"-Feature entfernt werden musste. Sie forderten einfach, dass es verschwinden muss, ansonsten würde die App komplett aus dem App Store entfernt," so Tori Gale von der Entwicklerfirma Bjango. Einer Verletzung der App Store-Regeln sieht Gale nicht "und Apple hat sich auch nicht dahingehend geäußert, dass dem so ist."

Bjango machte die iPhone-Entwicklung bisher immer sehr viel Spaß, "aber wir sind beunruhigt durch einige aktuelle Entscheidungen von Apple, sowohl in unserem Fall als auch in Fällen anderer Entwickler. Die Diktatur des App Store schränkt die Kreativität der Entwickler ein und führt dazu, dass Nutzer nicht von Software profitieren können, die auf anderen, offeneren Plattformen zugelassen ist."

Gale ist nicht der erste, der sich über die manchmal undurchsichtige Zulassungspolitik im App Store auslässt: Aktuellstes Beispiel ist die Wörterbuch-App Ninjawords, die Apple zu anstößig war - bis einige Begriffe komplett entfernt wurden, die in anderen, bereits zugelassenen Apps kein Problem darstellten.

Apple reagiert nur selten: Phil Schiller äußerte sich zum Fall Ninjawords, und auch Panic-Entwickler Steven Frank erhielt von Schiller eine Mail als Reaktion auf einen Blogbeitrag.

Vor rund zwei Wochen musste Apple notgedrungen auch offiziell Stellung nehmen, nachdem ihnen von der Federal Communications Commission (FCC) bezüglich Google Voice auf den Zahn gefühlt wurde.