Apple repariert Risse im Gehäuse des weißen MacBook 13″ auf Kulanz

Apple scheint endlich ein Problem zuzugeben, unter dem viele Benutzer des weißen MacBooks leiden: Feine Haarrisse im Gehäuse. Bisher wurde meist nur bei einem gebrochenen Topcase auf Kulanz repariert, bei Rissen im Außengehäuse stellen sich viele Service Provider aber quer.

MacBook mit Rissen

Jetzt hat Apple den Service Providern eine Nachricht zukommen lassen, in der vier Bereiche des unteren Gehäuses explizit als anfällig für Haarrisse herausgestellt werden.

Konkret geht es um bestimmte Stellen an den Regionen unter den Handauflagen und dem Trackpad, an den Seitenstreben, den hinteren Ecken und der Kante unter dem Lüftungsschlitz.

Auch andere Regionen des Gehäuses können laut Apple von Rissen betroffen sein. In jedem Fall muss die Reparaturstelle das MacBook genau unter die Lupe nehmen, um sicherzustellen, dass die Risse nicht durch Stürze oder andere Unachtsamkeiten des Nutzers entstanden sind. Sollte sich herausstellen, dass nicht der Nutzer die Schuld an den Rissen trägt, wird die Reparatur unabhängig von der noch verbliebenen Garantiezeit (also auch außerhalb der Garantie) repariert.

Bisher war es je nach Service Provider relativ schwierig, den Gehäusetausch genehmigt zu kriegen, egal ob noch während der 1-jährigen Garantiezeit oder danach.