Neues iPhone mit verbesserter Kamera und besserem WiFi-Modul?

Neben neuen Softwarefeatures im iPhone OS 3.0 gibt es auch Neues von der Hardware zu berichten: So soll die Kamera qualitativ hochwertiger werden und ein besseres Wlan-/Bluetooth-Modul verbaut werden, das nicht nur schneller und kompatibler ist, sondern auch einen geringeren Stromverbrauch aufweist als das in den aktuellen Modellen.

iPhone 3G, Bild: Apple

3,2 Megapixel Kamera?

Laut DigiTimes hat Apple beim kalifornischen Hersteller OmniVision 3,2-Megapixel-Bildsensoren bestellt, die aller Voraussicht nach für die nächste Generation iPhones gedacht ist. Die aktuell im iPhone verbaute Kamera hat eine Auflösung von 2 Megapixeln, ist aber qualitativ aber schlechter als Kameras vergleichbarer Auflösung in anderen Mobiltelefonen. Neben der Bestellung für die 3,2-Megapixel-Chips soll Apple auch eine Bestellung für eine 5-Megapixel-Kamera aufgegeben haben, die „für ein anderes Apple-Produkt, das in diesem Jahr veröffentlicht werden soll“ sein soll.

Nettes Feature am Rande: OmniVision hat vor kurzem TrueFocus veröffentlicht, eine Technologie, die die Aufnahmequalität von Mobiltelefon-Kameras merklich verbessern soll. Möglich und wünschenswert wäre es, dass diese Technologie dann im iPhone Einzug halten wird.

Neuer WLAN-Chip?

Im Quellcode des iPhone OS 3.0 wurden außerdem Hinweise auf eine neue Version des derzeit verbauten Broadcom-Wlan-/Bluetooth-Chips aufgetan.

Der neue Chip bringt den Support für die 802.11n-Funktionalität, und erlaubt den Zugriff auf 5GHz-Netzwerke. Der aktuelle Chip erlaubt lediglich den Zugriff auf 5GHz-802.11a- und 2,4GHz 802.11b/g-Netzwerke. All jene, die ihr Heimnetzwerk für aktuelle Rechner und iPhone gleichermaßen einrichten wollen, müssen derzeit ein 2,4GHz-Netz einrichten, das sich dann im Zweifelsfall aber mit anderen umliegenden Netzwerken überlagert.

Die neuesten AirPort Extreme-Basisstationen unterstützen beide Standards gleichzeitig, alte Basisstationen bieten diese Funktionalität aber nicht, und auch Ad-Hoc-Netzwerke lassen sich nicht mit beiden Standards betreiben.

Zusätzlich zu den Verbesserungen in der Schnelligkeit hat der neue Chip auch noch einen weiteren großen Vorteil: Er besitzt eine spezielle Power Management Unit, die einen stromsparenden Betrieb ermöglicht. Neben geringerem Stromverbrauch und besserer Kompatibilität soll der im neuen iPhone erwartete Broadcom WiFi-/Bluetooth-Chip auch FM-Audiosignale empfangen und senden können, das bisherige Modell kann nur Audiosignale empfangen. Ob Apple diese Funktion allerdings freischaltet, bleibt abzuwarten.

Erwartet wird ein neues iPhone für den Sommer, aus AT&T-internen Kreisen wird ein Release Mitte Juni berichtet.