Schottische Firma verklagt Apple wegen Screen-Rendering-Technologie

iPhone 3G, Bild: Apple

Während andere noch über mögliche Rechtsstreits zwischen Apple und Herstellern von Handys mit Multi-Touch-Funktionalität nachdenken, verklagen die schottische Firma Picsel Technologies Apple.

Stein des Anstoßes: Die Firma vermutet eine Verletzung der Patente an bestimmten Screen-Rendering-Funktionen.

In der in Delaware (USA) eingereichten Klage ist keine genaue Klagesumme genannt, angeblich habe die Firma aber mehrere Millionen Dollar in die Entwicklung des Technologie gesteckt.

Screen-Rendering kommt immer dann ins Spiel, wenn es um die Schnelligkeit des erneuten Bildaufbaus nach dem Zoomen oder nach Texteingaben geht. Apple soll diese Technologie benutzt haben, um das iPhone so schnell zu machen, wie es jetzt ist.

Im Vergleich zu den Klägern vor ihnen haben die Schotten bereits Kunden für die Software, darunter Sharp, Motorola und Palm, ob diese die Technologie bereits in ihren Handys einsetzen, ist nicht bekannt.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 16. Februar 2009
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. März 2021
  • Wörter: 126
  • Zeichen: 961
  • Lesezeit: 0 Minuten 32 Sekunden