RadAlert warnt vor Starenkästen und Blitzern

Seit 22. Januar gibt es RadAlert im App Store: eine kostenlose iPhone-App, die vor nahenden Starenkästen, mobilen Blitzern oder Verkehrskontrollen warnt. Entstanden ist die App als Projekt des Autovermieters Sixt.

RadAlert, Screenshot

Neu ist die Idee vom Starenkasten-Vorwarner nicht: Für einige Navigationsgeräte gibt es bereits Datenpakete, die fest installierte Blitzanlagen anzeigen und so vor Knöllchen bewahren. RadAlert geht aber noch einen Schritt weiter: Ist man unterwegs und trifft dabei auf einen mobilen Blitzer, kann man diesen als registrierter Nutzer auch in die Datenbank eintragen und somit andere Nutzer davor warnen.

Aus Aktualitätsgründen verschwinden mobile Blitzer nach einigen Stunden aus der Liste.

Das Ganze ist aktuell noch in der Erprobungsphase, das Feedback der User zu RadAlert fällt aber weitestgehend positiv. Nähert man sich einem Blitzer bis auf eine selbst einstellbare Entfernung, gibt es entweder einen akustischen Warnton oder einen Vibrationsalarm, so dass man das iPhone nicht unbedingt in Sichtweite haben muss, um vorgewarnt zu sein.

Eine interessante Frage ist auch die des rechtlichen Aspekts: In der Straßenverkehrsordnung gibt es einen entsprechenden Paragrafen, der es untersagt, während der Fahrt „ein technisches Gerät zu betreiben …, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören.“ Konkret ist in dem Paragrafen aber nur die Rede von Radarwarngeräten, nicht von Mobilgeräten wie dem iPhone. Und wenn dies als Radarwarngerät zählen sollte, müsste man künftig auch Autoradios verbieten, denn dort wird schon seit längerem vor mobilen Blitzern gewarnt…