Apple-Patent: Google Maps-Integration im Kalender

Immer wieder mal geht die Runde von neuen Patenten, die Apple für sich angemeldet hat. Nicht immer geht es dabei um Technologien, die es in Zukunft auch geben wird, manchmal sind es auch reine Vorsichtsmaßnahmen, um andere Hersteller in ihren Möglichkeiten einzugrenzen.

Patentskizze: Kalender mit Kartenfunktion, Bild: Apple/USPTO

Ein im Juni angemeldetes Patent klingt allerdings so interessant, dass man wirklich nur hoffen kann, dass es den Weg auf das iPhone findet. Konkret geht es um eine Verknüpfung von Google Maps und der Kalenderfunktion.

Sucht man aktuell nach der Wegbeschreibung zu einem Termin, muss man sich die Adresse merken und manuell in den Google Maps suchen. Von Eventseiten kennt man das Konzept der Kombination von Termininformationen und Wegbeschreibung schon länger, auf dem iPhone könnte ein echter Mehrwert sein.

Schaut man sich den Patent-Entwurf mal genauer an wäre auch eine Anknüpfung an die GPS-Funktionalität denkbar. Zum Beispiel in der Form, dass im Terminfenster angezeigt werden kann, wie lang der Weg zum Termin dauert, oder auch eine Verbindung mit Automatismen, die den beim Termin Wartenden darauf hinweist, dass der jeweils andere noch auf dem Weg ist.

Was ich mir noch wünschen würde: Zusätzliche Anbindung an das Adressbuch, um Terminen und Orten auch die passenden Personen zuweisen zu können.