Probleme mit RAM-Erweiterungen in neuen Alu-MacBooks

Schon seit längerem denke ich darüber nach, meinem neuen MacBook ein wenig mehr Arbeitsspeicher zu gönnen. Allzu teuer sind die entsprechenden Speicherriegel nicht, sogar nicht die von namhaften Herstellern. Schon immer waren RAM-Erweiterungen immer ein Glücksspiel, das mit dem Kauf von Markenspeicher meist zu gewinnen war.

MacBook aus Aluminium (10/2008), Bild: Apple

Was da aber so zu lesen ist über RAM-Upgrades bei den neuen Alu-MacBooks, bringt mich zu der Überlegung, mit dem Speicherkauf noch etwas zu warten. Unter anderem im Apple-Supportforum wird von Systemabstürzen berichtet, die sich auch nach dem Austausch des RAMs gegen Speicherriegel anderer Hersteller nicht lösen lassen.

Betroffen war in den meisten Fällen kein No-Name-RAM, sondern solcher von Herstellern wie Crucial und OWC, die seit Jahren dafür bekannt sind, Mac-kompatiblen RAM herzustellen. Es gibt auch Nutzer, die RAM der beiden Hersteller in ihren MacBook problemlos ans Laufen bekommen haben, aber das ist offenbar Glückssache.

Interessanterweise funktionieren RAM-Upgrades von Samsung ohne Probleme, welches übrigens auch der Speicher ist, den Apple von Haus aus installiert. Wer aktuell auf der sicheren Seite sein will mit dem Speicherupgrade, der muss also offenbar entweder Glück haben, funktionierenden Speicher zu finden, oder direkt bei Apple kaufen.