iPhone ohne Vertrag und Simlock aus Italien: Einkauf im EU-Ausland, Teil 4

Mit den aktuell günstigsten Angeboten ist Italien das beliebteste Importland für das iPhone ohne Vertrag. Die Tour über die Alpen führt wahlweise zu TIM oder Vodafone, die ungelockten iPhones lassen sich ohne Nebenwirkungen aktivieren und mit beliebigen SIM-Karten nutzen. Nachteil: die weite Anfahrt.

iPhone 3G, Bild: Apple

Trivial, aber ärgerlich: in Grenznähe zum beliebten iPhone-Einkaufsland lebt in Deutschland niemand, im Unterschied zu den bisher erwähnten Einkaufsländern Belgien, Tschechien oder Frankreich. Die weitere Anfahrt belohnt der Mittelmeerstaat aber mit sehr günstigen Preisen. 499 Euro kostet das 8-GB-Modell des iPhone, 569 Euro die 16-GB-Variante sowohl bei TIM wie auch bei Vodafone Italien. Bei beiden Anbietern gibt es eine 5-Euro-Prepaidkarte dazu.

Der Nachteil

Einen Nachteil gibt es: Man muss in jedem Fall über die Alpen – denn online ist das Shoppen nur mit italienischer Kreditkarte und Wohnsitz in Italien möglich. Die Alternativen: Bekannte in Italien, die das vor Ort erledigen. Verglichen mit unserem Referenz-Angebot vom Partner 3Gstore spart man bei der Tour 170 (8GB) bzw. 190 (16GB) Euro, ob das den Sprit- und Zeitaufwand rechtfertigt, kann man sich ausrechnen.

iPhone kaufen

Kaufen kann man das Gerät in den Stores von TIM oder bei Vodafone Italien, wobei insbesondere TIM nachgesagt wird, dass Händler gelegentlich unwillig sind, iPhones ohne Vertrag bzw. an Ausländer zu verkaufen. Hier hilft die Variante, Bekannte in Italien mit dem Kauf zu beauftragen. Für den versicherten Postversand nach Deutschland kann man dann nochmals Mehrkosten in Höhe von ca. 30 Euro einplanen. Wie üblich erfolgt der Hinweis, dass im Garantiefall Apple darauf verweist, dass die Abwicklung im Land stattfindet, in dem das Gerät gekauft wurde.

Naheliegend ist die Wahl einigermaßen grenznaher Shops, um die Anfartswege kurz zu halten. Die nördlichsten Regionen Italiens sind Aosta, Piemont, die Lombardei und Trentino-Südtirol, in Tirol sind die Chancen am größten, auch deutsch sprechende Händler zu erwischen.

Adressen bei Shops suchen

TIM bietet eine Shop-Suche nach Region an, entsprechend kann man eine Vorauswahl treffen, für die anschließend die Shopadressen geliefert werden.
Vodafone bietet hingegen nur eine englischsprachige Suche an, in der nach Städten oder Regionen Shops gesucht werden können. Die Suchmaske ist auf Englisch verfügbar, Ergebnisse sind wiederum italienisch. Attraktivstes Reiseziel dürfte Bozen in Tirol sein, wo gleich mehrere Shops von TIM und Vodafone das Risiko mindern, auf eine aktuell ausverkaufte Niederlassung zu stoßen. Mit den Suchergebnissen füttert man beispielsweise Google Maps.

Nach dem Italien-Einkauf

Hat man ein iPhone in Italien erworben, welches sich wie die Importe aus Tschechien problemlos mit einem deutschen iTunes-Zugang aktivieren lassen, wird in der Regel die Displaysprache automatisch umgestellt.

Mehr über rj:

Berufsbedingt auf iPhone und Macbook Pro gewechselt und pflegt seitdem ein stetig wachsendes Faible fürs iPhone wie auch eine gewisse Distanz zum Macbook. Nutzt ungeniert auch Linux und Windows, was ihn nicht davor schützt, gelegentlich Fanboy geschimpft zu werden.

Metadaten
  • Geschrieben am: 2. Dezember 2008
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. März 2021
  • Wörter: 419
  • Zeichen: 3143
  • Lesezeit: 1 Minuten 49 Sekunden