Probleme mit der HDCP-Verschlüsselung bei den neuen Mini DisplayPorts

Neben dem Apple TV sind die neuen Alu-Notebooks mit Mini DisplayPort aktuell die einzigen Apple-Produkte, die HDCP (High Definition Content Protection)-Unterstützung mitbringen. Tendenziell eine schöne Sache, lassen sich künftig aller Voraussicht nach auch HD-Filme im iTunes Store herunterladen.

MacBook Pro Unboxing, Bild: Macnotes

Problematisch wird es aber dann, wenn man versucht, die HD-Filme auf einem Gerät abzuspielen, das nicht HD-kompatibel ist, beispielsweise älteren Beamern oder Displays.

Dann gibt es nämlich eine Fehlermeldung und die Filme lassen sich extern nicht anschauen. Nutzt man aktuelle HDCP-fähige Displays, gibt es hingegen keine Probleme.

Betroffen sind laut Infinite Loop hauptsächlich Filme und Serien, die mit dem iTunes Store Fair Play Version 3 DRM ausgestattet sind, und dabei ist es offenbar egal, ob diese in HD vorliegen oder in normaler Qualität.

Dieses DRM ist primär aus dem Zweck im Einsatz, um urheberrechtlich geschützte Filme aus dem Store zu schützen, sorgt in dem Fall aber dafür, dass gekauftes Material überhaupt nicht extern angeschaut werden kann.

Theoretisch müsste es aber zumindest möglich sein, die gekauften Filme wenigstens in eine geringeren Qualität extern abzuspielen, anstatt dessen wird die Wiedergabe aber komplett blockiert.