ml, den 27. Juni 2008

Tutorial: Festplattentausch beim Alu-iMac

iMac (5/2011)
iMac (5/2011)

Die aktuellen iMacs lassen in der Grundausstattung kaum Wünsche offen. 2 GB RAM und eine 320 GB große Festplatte bei den mittleren Modellen dürften für eine Weile ausreichen. Wer nachträglich die Speicherkapazität erweitern möchte, für den haben wir ein Tutorial zum Festplattentausch beim Ali-iMac bereitgestellt.

Wie man die Festplatte beim Alu-iMac wechselt, zeigen wir euch in dieser Anleitung. Kampferprobte PowerBook-Besitzer werden über den Vorgang nur müde lächeln können, denn die Konstruktion des iMac ist recht einfach zu zerlegen.

Grundsätzlich sollte der Austausch von Arbeitsspeicher oder der Festplatte keine Veränderung der Hardware darstellen und deshalb die Garantie nicht erlöschen lassen. Allerdings muss man für den Tausch der Festplatte das Gehäuse in einer aufwändigen Weise öffnen, die eventuell trotzdem einen Eingriff darstellt, den Apple nicht akzeptiert. Mehr dazu gibt es auf Apples Homepage hier und hier.

Werkzeuge

Jede Operation muss gut vorbereitet sein. Bevor es also losgeht, sollte man sich die folgenden Dinge bereitlegen:

  • 2 bis 4 Saugnäpfe (z. B. von Handtuchhaken),
  • einen Kreuzschraubendreher zum Entfernen der RAM-Abdeckung,
  • einen kleinen und einen ganz kleinen Torx-Schraubendreher,
  • sowie eine Dose mit Druckluft zum Entfernen von Staub auf dem Display.

Hat man alles beisammen, kann es losgehen. Um das Verkratzen beim iMac zu vermeiden, ist es ratsam sich eine nicht fusselnde Unterlage auf den Tisch zu legen. Zur Not tut es ein einfaches Bettlaken. Der iMac wird dann mit dem Rücken auf einen ausreichend großen Tisch gelegt. Es ist günstig, wenn sich oberhalb des iMacs noch Platz befindet, denn dort kann später der Alu-Rahmen abgelegt werden.

Alles Fassade

Ist der iMac sicher platziert, wird zunächst die Glasscheibe entfernt. Diese wird von etlichen Magneten in ihrer Position gehalten. Hinter dem schwarzen Rand der Glasscheibe ist ein flaches Metallband eingelassen und im Gehäuse des Rechners finden sich die Magneten.

Mit Hilfe der Saugnäpfe lässt sich die Glasscheibe vorsichtig anheben und entfernen. Diese sollte anschließend an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, damit sie nicht beschädigt wird.

iMac - Saugnäpfe an Scheibe

iMac – Saugnäpfe an Scheibe

Ist die Glasscheibe entfernt, so erkennt man, dass Apple im iMac ein echtes Glossy-Display verbaut, und nicht erst die Scheibe das Display glänzend macht.

iMac - Magnete zur Fixierung der Glasscheibe

iMac – Magnete zur Fixierung der Glasscheibe

Als nächstes muss der Alu-Rahmen entfernt werden. Dieser ist mit 12 Torx-Schrauben befestigt. Die Schrauben haben teilweise unterschiedliche Längen, sodass man sich besser merken sollte, an welcher Stelle welche Schraube später wieder einzusetzen ist.

Sind die Schrauben gelöst, kann man den Rahmen vorsichtig nach hinten klappen. Besondere Aufmerksamkeit muss man dabei dem Kabel für die iSight-Kamera widmen. Um versehentliche Beschädigungen zu vermeiden, ist es ratsam den Steckverbinder für das Kabel zu lösen.

iSight-Kabel der Kamera im Alu-iMac

iSight-Kabel der Kamera im Alu-iMac

Innereien im iMac

Jetzt sitzt nur noch das TFT-Display vor der zu tauschenden Festplatte. Man sollte tunlichst vermeiden, das Display direkt mit den Fingern zu berühren, da man so unweigerlich Fettspuren hinterlässt, die sich später nur schwer wieder entfernen lassen. Das Display wird von 8 Schrauben gehalten, die allesamt zu lösen sind.

Bevor das Display beiseite gelegt werden kann, muss man noch vorsichtig den Steckverbinder für das LCD-Temperatursensor-Kabel und die DVI-Verbindung abziehen (siehe Abbildung). Vom DVI-Kabel müssen, bevor man es von der Platine ziehen kann, zunächst noch die zwei winzigen Torx-Schrauben gelöst werden.

DVI-Connector im Alu-iMac

DVI-Connector im Alu-iMac

ACHTUNG: Das Display ist an der Rückseite noch mit dem Stromkabel mit der Platine verbunden. Daher sollte man das Display vorsichtig nach links legen, so dass die Festplatte frei zugänglich ist.

Festplattentausch

Bevor man die Festplatte mitsamt des Plastikrahmens aus dem iMac nehmen kann, müssen die Kabel für Strom und SATA abgezogen werden. Der auf der Festplattenaußenseite angeklebte Temperatursensor lässt sich vorsichtig lösen und später auf der neuen Festplatte wieder anbringen.

Die Festplatte ist in einem Plastikrahmen montiert. An der Unterkante ist sie, nur durch Gummidämpfer geschützt, festgesteckt und lässt sich mitsamt des Rahmens aus dem iMac entfernen. Anschließend montiert Ihr die neue Festplatte in den Rahmen und baut sie wieder im iMac ein. Der Temperatursensor wird einfach wieder aufgeklebt. Man sollte nicht vergessen, die Kabel für Strom und SATA wieder anzuschließen.

Festplattenrahmen im Alu-iMac

Festplattenrahmen im Alu-iMac

iMac wieder verschließen

Jetzt wird es Zeit den iMac wieder zu verschließen. Zunächst fixiert Ihr das Display wieder mit den 8 Torx-Schrauben. Den LCD-Temperatursensor- und das DVI-Kabel steckt Ihr außerdem wieder auf die Platine. Den DVI-Stecker müsst Ihr wegen der Masse-Verbindung wieder anschrauben.

Display-Kabel beim Alu-iMac

Display-Kabel beim Alu-iMac

Nun kann man den Alu-Rahmen wieder zurückklappen. Dabei muss man auf das Kabel der iSight-Kamera achten, damit es nicht eingeklemmt wird. Wer den Steckverbinder gelöst hat, muss diesen jetzt wieder verbinden.

Da die meisten zu Hause wohl kaum Reinraumbedingungen haben werden, ist es nicht zu vermeiden, dass sich während der Arbeit Staub auf dem Display sammelt. Diesen entfernt man am besten mit Druckluft, die es in einschlägigen Elektronikmärkten in Dosenform zu kaufen gibt. Alternativ kann auch ein kräftiger Fön herhalten, allerdings sollte man vermeiden, das Display stark zu erhitzen. Auch die Glasscheibe befreit man auf diese Weise von Staubkörnern. Anschließend setzt man die Frontscheibe wieder vorsichtig ein.

Fertig. Die ausgebaute Festplatte findet in einem externen Gehäuse ein neues Zuhause und kann zukünftig ihren Dienst als zusätzlicher Datenspeicher oder als Time-Maschine-Platte verrichten. Jetzt noch Mac OS X installieren und es kann losgehen. Wer auf der ausgetauschten Festplatte bereits ein System installiert und eingerichtet hat, der kann alternativ die Festplatte mit dem Carbon Copy Cloner klonen.


Ähnliche Nachrichten