Apple geht gegen TightPod vor

Apple fordert von der Anbieterin von Schutzhüllen für Notebooks und Zubehör, die unter der Marke TightPod firmiert, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, weil sie gegen Apples iPod-Marke verstoße.

News

Apple geht weiter mit Härte gegen Firmen vor, die den Wortbestandteil „Pod“ in ihren Produktnamen haben. Aktuell trifft es laut Zdnet einen 1-Frau-Betrieb aus New Jersey, der Hüllen für Notebooks und Peripherie unter der Marke TightPod herstellt.

Ein Hersteller von Münzzählern für Automaten vermarktet seine Produkte unter dem Namen „ProfitPod“. Dieser hatte kürzlich ebenfalls die Aufforderung erhalten, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Apple besitzt derzeit in einigen nicht-englischsprachigen Ländern die Rechte an dem Begriff „Pod“, in den USA allerdings nur für die Marke „iPod“. Im Englischen bedeutet „Pod“ so viel wie Halter bzw. Sockel.

Update:

Mittlerweile wurde der Betrieb in TightJacket umbenannt.

Mehr über Redaktion Macnotes:

Hinter diesem Account verbergen sich Artikel von manchen Ehemaligen, die nicht mehr namentlich genannt werden wollen, oder aber auch Beiträge, die bei einer Übernahme einer fremden Website aus Datenschutzgründen keinem Autor mehr zugeordnet werden konnten.

Metadaten
  • Geschrieben am: 15. August 2006
  • Zuletzt aktualisiert am: 19. März 2021
  • Wörter: 124
  • Zeichen: 1003
  • Lesezeit: 0 Minuten 32 Sekunden