Nützliche iPhone-Gadgets: Welches Zubehör braucht man wirklich?

Schon von Haus aus handelt es sich beim iPhone um ein multifunktionelles und vielseitiges Smartphone, dessen Können für viele Nutzer das Maß aller Dinge im Bereich des Handys ist. Mit den richtigen Gadgets und geeignetem Zubehör kann man allerdings noch viel mehr aus seinem iPhone herausholen, um noch mehr Freude an dem Mobilfunkgerät zu haben. Nachfolgende Tipps können sich für Besitzer eines iPhones als äußerst rentabel herausstellen.

Schutzhülle des iPhone 12 Pro ohne Lautsprecheröffnung, Bild: @zarnold16 auf Reddit

Mit einer Hülle für zusätzlichen Schutz sorgen

Damit das Smartphone nach dem Fall auch aus einer geringen Höhe unversehrt bleibt, ist unter anderem eine iPhone 11 Hülle empfehlenswert. Front, Rückseite und Gehäuse des Geräts erhalten durch eine solche Ausstattung einen Schutz, der gegebenenfalls unter anderem die Entstehung von Kratzern, oder ein Zersplittern des Bildschirmes verhindert. Nicht nur die physische Gesundheit des iPhones bleibt so geschützt, auch bezüglich der Optik wird das Gerät gleichzeitig attraktiv aufgewertet.

Beim Kauf einer Hülle gerade für alle Apple-Smartphones seit dem iPhone 8 sollte man allerdings darauf achten, dass bei zweiteiligen Portmonee-artigen Cases ein Magnet in der Regel die Möglichkeit zum kabellosen Aufladen beeinträchtigt. Letzteres musste ich seinerzeit bei einem iPhone 11 Pro selbst erst in der Anwendung lernen.

Mehr akustischer Komfort mit AirPods

Kopfhörer mit Kabel gehören längst der Vergangenheit an und sind eindeutig nicht mehr zeitgemäß. Bei den AirPods (Pro) von Apple handelt es sich um kabellose Kopfhörer. Der große Mehrwert hierbei ist, dass man sich nie mehr mit einem lästigen Verknoten der Kabel beschäftigen muss und dass die Kopfhörer digital mit dem iPhone verbunden sind.

Die Konnektivität ist in der Regel hervorragend und auch die Klangqualität ist normalerweise absolut zufriedenstellend. Mit AirPods lassen sich des Weiteren nicht nur die gegenwärtigen Lieblingslieder aus der Musikwelt genießen, auch für Telefonate sind sie hervorragend geeignet. Vergleichbar ist ein Telefonieren mit AirPods gewissermaßen mit einer Freisprechfunktion, nur dass sich die in der Umgebung befindlichen Mitmenschen nicht gestört fühlen bzw. alles mitbekommen, was man mit seinem Gegenüber so zu bequatschen hat.

Obacht gilt beim Kauf primär bei den unterschiedlichen Modellen. Zum Teil werden einige besonders günstig angeboten, die jedoch noch nicht über eine Funktion zum kabellosen Aufladen verfügen. Die Produktbezeichnungen in den Online-Shops sind nicht unbedingt eindeutig.

Ein Stativ für zufriedenstellende Foto- und Videoaufnahmen

In Zeiten von Social Media filmen und fotografieren sich immer mehr Menschen mit ihrem iPhone. Sportler beispielsweise präsentieren gerne ihre Kletterversuche, Reisende bemerkenswerte Bilder ihrer Stationen oder Freizeitköche die Ergebnisse ihrer Kochkünste. Längst ist das Sich-Selbst-Aufnehmen keine Sache mehr, die lediglich Influencer in Anspruch nehmen.

Mit einem kompatiblen Stativ lassen sich jedenfalls Fotos und Videos erstellen, die frei von Beeinträchtigungen durch Ruckeln oder anderen störenden Faktoren sind. Das iPhone sitzt fest im Stativ und lässt sich via Bluetooth ganz unkompliziert steuern. Modelle gibt es mit vielen verschiedenen Features, beliebt sind vor allem Stative mit flexiblen bzw. biegsamen Beinen.

Dies gewährleistet, dass sowohl das iPhone als auch das Stativ ziemlich individuell eingesetzt werden können und Aufnahmen entstehen, die die eigenen Anforderungen in Gänze erfüllen. Nicht selten gibt es die Stative, die sich bequem auf- und wieder auseinander bauen lassen, sogar mit einer passenden Tasche. Dadurch lassen sich diese bequem transportieren und stellen kein Problem im Handgepäck dar.

Gerade seit Apple mit iOS 15 einen neuen Cinematic Mode eingeführt hat, sind auch für Laien effektvolle Perspektivwechsel möglich. Natürlich ist der nicht zwingend ein Garant für mehr Qualität.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.