iOS 14.5 und iPadOS 14.5 Beta 4 von Apple veröffentlicht

An diesem Montag beginnt die Woche mit Updates für registrierte Entwickler. Wegen der Zeitverschiebung, die in Kalifornien schon stattgefunden hat, bei uns aber noch nicht, ausnahmsweise sogar etwas früher als sonst. Ab sofort jedenfalls stehen iOS 14.5 und iPadOS 14.5 als Beta 4 zum Download bereit.

iOS 14.5 kann Face-ID-Geräte mit der Apple Watch entsperren, Bild: Apple

Das Update erfolgt 13 Tage nach der Veröffentlichung von Beta 3. Die Aktualisierungen stehen über das Developer Center Apples zum Download zur Verfügung. Die neuen Versionen haben die Buildnummer 18E5178a. Es ist also nicht davon auszugehen, dass unmittelbar die finale Version von iOS 14.5 oder iPadOS 14.5 freigegeben werden. Dafür ist die Buildnummer noch zu hoch.

Welche Änderungen bieten die neuen Beta-Updates?

Uns sind bislang noch keine Hinweise auf Veränderungen gegenüber von vor zwei Wochen untergekommen. Sobald sich dies ändert, weisen wir aber an dieser Stelle darauf hin.

Face ID mit Apple Watch koppeln

Was kann iOS 14.5 grundsätzlich? Die wohl interessanteste Neuerung im System wird die Möglichkeit sein, Face-ID-Geräte mithilfe der Apple Watch zu entsperren. Damit autorisiert man nicht Apple Pay oder Käufe im App Store, aber kann die Geräte immerhin nutzen. Gerade in Zeiten der Pandemie, in denen wir die Atemschutzmasken tragen, ist das eine willkommene Änderung.

5G für beide SIMs und mehr

Darüber hinaus können Nutzer des iPhone 12 in Zukunft sowohl die physikalische SIM-Karte als auch die eSIM gleichzeitig im 5G-Netz betreiben. Apple hat bislang beim Einloggen ins 5G-Netz mit einer SIM-Karte die Funktion bei der anderen ausgeschaltet, unter anderem auch deshalb, um Energie zu sparen. Es wird eine Einstellung geben, mit der man die Funktion ein- oder ausschalten kann.

AirPlay für Apple Fitness+

Für Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch uninteressant ist das neue Feature „AirPlay 2 für Apple Fitness+“. Damit ist es möglich, das interaktive Fitnessprogramm vom iPhone oder iPad auf ein kompatibles Fernsehgerät zu streamen, sollte man kein Apple TV haben. Denn zuvor waren entweder iPhone, iPad oder Apple TV notwendig, um die Fitnessinhalte anzuschauen.

Neue Controller braucht das Land

Da es seit einer Weile neue Spielekonsolen von Microsoft und Sony Interactive Entertainment gibt, fügt Apple die Unterstützung der passenden Controller von Playstation 5 und Xbox Series X auch zu seinen Betriebssystemen hinzu. Dies betrifft alle passenden Updates, also auch diejenigen für den Mac oder das Apple TV.

Radarkontrollen und Unfälle melden

Apple fügt außerdem seiner Karten-Anwendung eine Funktion hinzu, mit der Nutzer von unterwegs Staus, Unfälle oder Radarfallen melden können.

Ja und dann gibt es mit dem Update neue Emoji, und nimmt sich das Update einem Grünstich mancher iPhone-Displays an und gibt es Ergänzungen für die „Wo ist?“-App. Möglich, dass man darüber in Zukunft noch weiteres Zubehör wird auffinden können. Es gibt tatsächlich sogar schon einen Kopfhörer eines Drittanbieters, mit dem das möglich sein soll.

Tracking nur noch mit Erlaubnis

Nicht zuletzt startet Apple mit iOS 14.5 und iPadOS 14.5, aber auch mit den anderen Betriebssystemupdates seine Anti-Tracking-Offensive. App-Entwickler müssen Nutzer nun explizit fragen, oder bekommen nicht mehr die Möglichkeit, die Nutzer anonym nachzuverfolgen. Da die Warnmeldung jedoch ziemlich direkt ist, fürchten vor allem Personen wie Mark Zuckerberg um ihre Existenz. ;)