Alexander Trust, den 28. Juli 2020

Zeitschrift mit Steve-Jobs-Autogramm unter dem Hammer

Fortune Magazin mit Steve-Jobs-Autogramm
Fortune Magazin mit Steve-Jobs-Autogramm, Bild: Nate D. Sanders Auctions

Am 30. Juli, dem Tag, an dem Apple auch den nächsten Geschäftsbericht bekanntgeben möchte, startet eine Auktion für Fans von Apple-Andenken. Ein Sammler verkauft nun über ein Auktionshaus eine Ausgabe der Zeitschrift Fortune mit dem Autogramm des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs.

Autogramm, das Steve Jobs nicht gefiel

Zusätzlich zum Autogramm erhält die Zeitschrift noch die Widmung „To Terry“ (engl. für Terry). Bei der Person handelt es sich um einen ehemaligen Fahrer von Steve Jobs, der den Apple-Chef jahrelang kutschierte.

Obwohl beide Personen sich also lange „kannten“, gefiel Jobs die Autogrammbitte nicht. Er gab seine Unterschrift offenbar widerwillig. Denn später rief er bei dem Transportunternehmen an und beschwerte sich darüber. Der Auktion wird ein beglaubigtes Schreiben beigelegt, das diese Umstände dokumentiert.

Fortune-Magazin aus 1989

Es handelt sich dabei konkret um eine Ausgabe des Wirtschaftsmagazins vom 9. Oktober 1989. Auf dem Cover zu sehen ist auch Steve Jobs selbst. Kurz zuvor hatte Jobs die Firma NeXT gegründet.

Versteigert wird das Sammlerstück über „Nate D. Sanders“-Auktionen. Der Startpreis liegt bei 11.000 US-Dollar. Erwartungsgemäß dürfte die Auktion aber ein Vielfaches erwirtschaften. Das liegt auch daran, dass Steve Jobs nur ungerne Autogramme gab und es deshalb nur sehr wenige Objekte mit Unterschrift überhaupt gibt. Die Erstausgabe der Zeitschrift Macworld brachte 2018 bei einer Auktion immerhin über 47.000 US-Dollar und ein Pixar-Poster im Jahr 2019 mehr als 31.000 US-Dollar.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Personen