Matze Fenn, den 9. März 2020

Hörbuchapps fürs iPhone: Mehr als nur Apples Bücher

Hörbücher
Hörbücher, Bild: CC0

Das iPhone ist eines der beliebtesten Smartphones der Welt und neben Musik werden vor allem Podcasts und Hörbücher in den letzten Jahren vermehrt unterwegs konsumiert. Apples Bücher-App ist der konzerneigene Büchershop, in dem sich Hörbücher kaufen und abspielen lassen. Und doch haben sich einige Hörbuch-Apps als Alternativen etabliert. Wir stellen im Folgenden bekannte sowie interessante Alternativen vor und zeigen euch, wie sich die Anbieter bestmöglich vergleichen lassen.

Den richtigen Anbieter finden

Den passenden Hörbuchdienst zu finden, ist gar nicht mehr so einfach. Der Funktionsumfang, Preis und selbst Alleinstellungsmerkmale passen sich nach und nach in der Branche an. Wichtig bleiben indessen immer eine faire Testphase, eine große Auswahl an Büchern und eine moderne App zur Bedienung. Vergleichsportale wie Alle Hörbücher machen es uns hier etwas einfacher, den Überblick zu behalten. Das Portal vergleicht Preise, die Kosten pro Monat, den Umfang an Büchern, die Streaming-Optionen, Möglichkeiten als Familie und vieles mehr.

Audible als Testsieger

Der Testsieger Audible von Amazon wurde von den Kollegen auserkoren, da er die größte Auswahl an Büchern zum fairen Preis von 10 Euro im Monat bietet. Alle Testberichte und Rezensionen zu den Anbietern findet ihr übrigens auf „Alle Hörbücher“. Mehr als 200.000 Titel, der freundliche Preis von 9.95 Euro im Monat und viele Originals, Podcasts und mehr machen Audible zur ersten Wahl für viele Nutzer. Die App kann einen ganzen Monat lang kostenfrei getestet werden.

Weitere Alternativen, die gut abschließen konnten, sind Nextory und BookBeat. Beide Anbieter sind da schon deutlich weniger bekannt als Audible.

BookBeat

Die App BookBeat hat ein Angebot von über 50.000 Hörbüchern, die in deutscher und englischer Sprache aus allen Genres verfügbar sind. Geboten werden Klassiker, Krimis, Science-Fiction, Abenteuer und neueste Bestseller. Der Nutzer kann mit den BookBeats-Abos unlimitiert Audiobücher hören. Nach dem Download lassen sich die Hörbücher auch offline ohne aktiven Internetzugang hören.

Zwei Wochen lang kann BookBeat überdies kostenfrei getestet werden und in diesem Zeitraum gibt es einen unbegrenzten Zugang auf das Buchangebot. Eine Mindestvertragslaufzeit besteht nicht, weshalb das Abo jederzeit gekündigt werden kann. Zur Auswahl steht BookBeat Standard mit 25 Stunden Hörbuchvergnügen für 9,99 Euro monatlich und BookBeat Premium für 19,99 Euro pro Monat mit unbegrenztem Hörbuchgenuss.

Eigene Hörbuchlisten sind erstellbar, das Spul-, und Vorlesetempo ist anpassbar und mit dem Schlaftimer können Hörbücher während des Einschlafens gehört werden. Die Lieblingsbücher lassen sich zudem recht simpel mit Freunden teilen. BookBeats unterstützt das Apple iPhone, iPad, CarPlay, den Dark Mode, VoiceOver und alle möglichen Bedienungshilfen.

Nextory

Nextory hat vor allem den Vorteil, dass schon Abos für 8,90 Euro pro Monat verfügbar sind und ziemlich attraktive Familienpakete abgeschlossen werden können. Auch die Auswahl an eBooks und Hörbüchern aus über 15 Kategorien ist ziemlich breit gefächert.

Die App selber ist indessen nicht auf Windows-Telefonen verfügbar, falls dies für euch ein „Contra“ wäre. Dafür ist die App sehr performant und mit etlichen Features wie Sleep-Timer, einem schicken Design, Geschwindigkeits-Editor und vielem mehr bestückt. Hier spielt man also in der oberen Liga.

Fazit

In den letzten Jahren stieg die Beliebtheit von Hörbüchern. Das Medium bietet nämlich nicht nur Geschichten aus allen Genres, sondern auch die Möglichkeit, passiv neue Dinge zu lernen. Besonders Ratgeber zählen zu einer der Kategorien, die immer populärer werden und uns dabei helfen, das eigene Wissen unterwegs, in der U-Bahn oder während einer Bahnfahrt zu erweitern. Beim Vergleich von 15 Minuten auf Instagram gegenüber 15 Minuten Hörbuchgenuss ergibt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit wohl von alleine.

Wir raten euch abschließend zu einem der drei bekannten Anbieter, nämlich Audible, BookBeat oder Nextory, wenn ihr regelmäßig Bücher hört. Falls es nur wenige Bücher und Hörbücher pro Jahr sind, tut es jedoch Apples Bücher genauso. Denn der Dienst ist direkt integriert und mit eurer Apple ID verbunden. Für Bücherwürmer ist Apple für uns jedoch schlicht zu teuer und zu unflexibel. Es fehlen einfach ein simples Abo-Modell wie bei den vorgestellten Alternativen.


Ähnliche Nachrichten