Alexander Trust, den 24. Februar 2020

Schutzhülle entdeckt: Bekommt iPad Pro neue Kamera?

Bild soll die Schutzhülle fürs 2020er iPad Pro zeigen
Bild soll die Schutzhülle fürs 2020er iPad Pro zeigen, Bild: Ben Geskin

Gerüchteweise veröffentlicht Apple ja in der ersten Jahreshälfte ein neues iPad Pro. Das soll eine Kamera erhalten, wie wir sie vom iPhone 11 (Pro) kennen. Nun veröffentlichte Benjamin Geskin Fotos einer passenden Schutzhülle, die zu diesen Gerüchten passt.

Geskin ist bekannt als sogenannter „Leaker“. Man könnte auch Enthüllungsjournalist sagen, selbst wenn Geskins Plattform die sozialen Medien sind. Er veröffentlicht auf Twitter und Co. regelmäßig Bilder und Hinweise zu neuen Produkten, und zwar schon einige Jahre.

Nun traf Geskin häufig ins Schwarze. Wenn er also jetzt behauptet es handele sich bei dem gezeigten Produkt, um eine Schutzhülle für das iPad Pro 2020, dann sind wir geneigt ihm zu glauben.

Was kann das iPad Pro 2020?

Die einzige Frage, bzw. Spekulation, die noch übrig bleibt, ist diejenige nach der Funktionalität von Apples kommendem Pro-Tablet.

Denn es hieß immer mal wieder, dass der Konzern aus Cupertino in der Kamera des Geräts auch einen zusätzlichen Sensor zur Laufzeitmessung (Time of Flight) einbauen wollte. Dieser soll helfen, gerade die Funktionalität im Bereich der sogenannten „Augmented Reality“ zu erweitern.

Das bereitet uns allerdings deutlich Kopfzerbrechen. Denn es heißt, Apple wolle die Möglichkeit anbieten, Objekte aus der realen Welt in 3D zu scannen. Das soll ganz einfach mit dem iPad Pro und iOS 14 funktionieren. Doch ein Gerät auf den Markt zu werfen, ohne die passende Software erscheint absolut nicht sinnvoll.

Wann kommt das nächste iPad?

Deshalb lautet unsere bescheidene Prognose: Wenn Apple das iPad Pro schon im März zeigt, bekommt es keinen „Time of Flight“-Sensor. Andernfalls ist dann die WWDC 2020 ein guter Ort, um das Gerät vorzustellen, weil man Soft- und Hardware mit den speziellen Funktionen präsentieren könnte. Kommt das Tablet im Sommer, dann dürften sowohl das iPad Pro als auch das nächste iPhone die erweiterten AR-Funktionen beherbergen.


Ähnliche Nachrichten