Xbox Series X: Die Konsole kommt Weihnachten 2020

Xbox Series X, Bild: Microsoft

Xbox Series X wieder die schnellste Konsole?

Da Sony noch keine Details zu seiner PlayStation 5 verriet, außer den Namen und das Veröffentlichungsfenster lässt sich momentan nur spekulieren, ob Microsoft bei der Hardware dies Nase vorn haben wird.

Der Konzern aus Redmond allerdings machte auf den Videogame Awards gestern eine Ansage: Die Xbox Series X würde die Messlatte in puncto Leistung, Geschwindigkeit und Kompatibilität nach oben legen.

„will set a new bar for performance, speed, and compatibility“. (Microsoft)

Xbox Series X kompatibel mit PC-Spielen?

Leistung? Okay. Geschwindigkeit? Das haben wir uns gedacht. Aber was meint Microsoft mit Kompatibilität? Fans der Konsole dürfte bekannt sein, dass auch die jetzige Xbox One X abwärtskompatibel ist. Dazu mussten aber Entwickler mithelfen, Spiele ein bisschen zu optimieren.

Sogar „alte“ Xbox-Spiele kann man darauf spielen. Microsoft hörte jedoch im Sommer dieses Jahres damit auf, neue Xbox-Spiele zur Liste hinzuzufügen. Wir sagen: Mit Absicht. Denn hinter den Kulissen bestätigte MS nun, dass mit der Series X in Zukunft „alle“ alten Xbox-Games kompatibel sein werden.

Wir heizen an dieser Stelle die Gerüchteküche noch mehr an. Kann man mit der Xbox Series X in Zukunft sogar PC-Spiele spielen? Oder was wäre, wenn auf Ihr auch Dreamcast-Games spielbar wären?

Spezifikationen der Xbox Series X

Noch gibt es keine abschließenden Spezifikationen. Microsoft verriet aber schon viel. Die Konsole bekommt einen SoC mit Komponenten von AMD. Die GPU basiert dabei auf AMDs Navi-Technologie und beim Prozessor handelt es sich um einen Zen 2 Chip.

Die Konsole soll Wartezeiten beim Laden möglichst eliminieren. Neben einer SSD statt einer herkömmlihcen Festplatte soll dafür auch schneller DDR6-Arbeitsspeicher sorgen. Während der Ankündigung sprachen die Verantwortlichen von Microsoft davon, dass die neue Konsole viermal mehr Leistung als die Xbox One X böte. Auch sollen die Ladezeiten viermal schneller sein. Es handele sich bei der Series X um nichts weniger als den größten Schritt, von einer Konsolengeneration zu einer anderen, der je gemacht wurde.

Die Series X soll Spiele auch mit „bis zu“ 120 Bildern pro Sekunde ausführen können. Sie bietet allerdings auch „bis zu“ 8K-Auflösung und Raytracing-Support. Es ist jedoch davon auszugehen, dass diese Zahlen nur in der Theorie erreicht werden können und die Konsole vermutlich eher Spiele mit 4K-Auflösung und 60 FPS ohne Probleme wiedergeben kann.

Halo Infinite zum Start

Ein neues Spiel mit dem Master Chief, Halo Infinite, kommt zum Start der neuen Konsole ebenfalls heraus. Microsoft präsentierte das Spiel bereits zur E3 2019.

Wie viel kostet die Xbox Series X?

Microsoft teilte auf den Game Awards keinen Preis für die Konsole mit. Allerdings zeigt die Vergangenheit, dass der Preis für eine Spielekonsole durchaus ein Erfolgsfaktor sein kann, oder eben einer, der verhindert, dass das Gerät allzu gut am Markt ankommt.

Als MS die Xbox One einführte, wurde das Gerät für 499 Euro verkauft. Dafür bekamen Nutzer 500 GB Festplatte, einen Kinect-Sensor und einen Controller. Die PlayStation 4 hingegen wurde für 399 Euro angeboten. Die Verkaufszahlen beider Konsolen zeigen, dass Gamer sich eher für die Konsole der Japaner entschieden.

Gerade weil die PlayStation 5 und die Xbox Series X zeitgleich in den Handel kommen, sind beide Unternehmen angehalten, gegenüber der Konkurrenz nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Einen höheren Preis könnte Microsoft mit der besseren Hardware rechtfertigen. Allerdings wird es auch auf die Frage ankommen, wie viel Leistung die PS5 bietet.

In der Gerüchteküche gibt es Hinweise, dass MS das Problem ein wenig aufweichen will, indem es drei unterschiedliche Modelle herausbringen will. Eines für jeden Geldbeutel, quasi.

Was ist mit Virtual Reality?

Stand heute wird es keine VR-Lösung für die Series X geben. Es gibt bislang nur eher unglückliche Kommentare zu VR von Xbox-Chef Phil Spencer.

Doch daneben gibt es immerhin ein Patent, das Hoffnung für die Zukunft macht. Womöglich arbeitet Microsoft an einem Xbox-VR- oder Mixed-Reality-Headset. Sogar mit Bewegungs-Controllern und einer speziellen Matte, die aus dem eigenen Wohnzimmer eine Spielwiese macht.