Tag der offenen Tür am Apple Park in Cupertino

Apple lädt Nachbarn auf Apple Park ein.

Der iPhone-Hersteller aus Cupertino lädt seine Nachbarn nach 2017 zum zweiten Mal ein, sich das Firmengelände anzusehen. Es lädt in jedem Fall aber nur Nachbarn aus der Umgebung zu der Veranstaltung ein. Die findet am 14. Dezember in der Zeit zwischen 8 Uhr und 15 Uhr statt.

Apple Park, Bild: Apple

Apple sorgt für Snacks und Getränke. Es möchte sich bedanken bei den Nachbarn, dass diese damals zugestimmt haben, dass der neue Apple Park überhaupt gebaut werden durfte.

Einladung ja, aber Anmeldung erbeten

Nun haben Nachbarn eine Einladung (per E-Mail) von Apple erhalten.

Doch obwohl die Veranstaltung „Open House“ genannt wird, und also vergleichbar ist mit einem „Tag der offenen Tür“ hierzulande, müssen sich die Gäste vorher registrieren. Sie dürfen jeweils bis zu drei weitere Familienmitglieder oder Freunde mitbringen und werden dann zu unterschiedlichen Zeiten auf den neuen Apple Campus eingeladen, in der Zeit zwischen 8 Uhr und 15 Uhr. Bei der Registrierung geht Apple nach dem Prinzip vor: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Sobald die Kapazitäten erreicht sind, werden keine weiteren Anmeldungen mehr angenommen.

Fotos dürfen die Besucher ebenfalls machen, allerdings nur auf dem Gelände. In den Gebäuden ist das Fotografieren nicht erlaubt. Nicht bekannt ist indes, welche von Apples Vorständen an dem Tag ebenfalls vor Ort sein werden.

Apple sammelt auch Spielzeug

Da bald Weihnachten ist, möchte Apple die Nachbarn auch dazu animieren sich ein wenig wohltätig zu zeigen. Selbst als Nicht-Amerikaner haben wir Europäer durch unseren TV-Konsum oft genug erfahren, dass in Amerika Leute vor Weihnachten (altes) Spielzeug sammeln, das sie dann im Anschluss in Kinderheimen verteilen. Meine erste bewusste Begegnung mit dieser „Tradition“ hatte ich in der US-Sitcom ALF.

Apple jedenfalls sammelt ebenfalls Spielzeug ein und wird dass dann dem Projekt „Toys for Tots“ zukommen lassen.