Jimmy Iovine will bei Apple Music doch nicht mehr Frontmann sein

Jimmy Iovine

Der Musikstratege Jimmy Iovine möchte bei Apple ab Sommer 2018 nur noch als Berater tätig sein. Bislang ist er eine treibende Kraft bei der Entwicklung von Apple Music. Cupertino hatte ihn einst mit der Übernahme von Beats geholt.

Apple Music wird ab Sommer diesen Jahres auf den Musik-Evangelisten Jimmy Iovine nur noch als Berater zurückgreifen können, wie aus einem aktuellen Bericht des WSJ hervorgeht.

Iovine möchte nämlich ab August aus der ersten Reihe zurücktreten und nur noch beratend für Apple tätig sein.

Bereits vor Monaten hatte es Gerüchte darüber gegeben, dass Iovine das Unternehmen verlassen könnte.

Anfang des Jahres waren Berichte herumgegangen, er könnte sich sein Aktienpaket auszahlen lassen und Apple den Rücken kehren.

Weitere Tätigkeiten noch unklar

Damals hatte Jimmy Iovine diese Gerüchte strikt dementiert. Er werde Apple nicht verlassen und er werde weiter an der Gestaltung von Apple Music mitwirken.

Auch Apple hatte den Weggang Iovines verneint.

Der Konzern hatte den Musikstrategen geholt, als es den Streaminganbieter und Kopfhörerhersteller Beats Electronics übernommen und dessen Musik-Abo-Dienst geschlossen und in Apple Music überführt hatte.

Iovine gilt in der Branche als gut vernetzt, doch er hatte zur Arbeit mit Musik stets eine etwas andere Auffassung als seine Chefs bei Apple.

Während seiner Zeit in Cupertino fiel er regelmäßig mit teils skurrilen, ausführlichen Interviews auf.

Was er ab August genau bei Apple machen wird, ist noch unbekannt.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen

Geschrieben von Jonny Random
Geschrieben am 22.03.2018
Zuletzt aktualisiert am 21.03.2018
Zurück zum Archiv
Was sagst Du dazu? Kommentieren!