Marco Jahn, den 12. Dezember 2016

AirPods verspäten sich wegen Produktionsproblemen

AirPods mit Case (geöffnet), Bild: Apple
AirPods mit Case (geöffnet), Bild: Apple

Die AirPods sind Apples angekündigte, aber bislang noch nicht veröffentlichte, kabellose Kopfhörer. Sie sehen aus wie EarPods, die aber ohne Kabel kommen. Derzeit kann man sie nur auf der Webseite bestaunen, wo sie „bald“ zu haben sein werden. Nun streiten sich anonyme Quellen darum, warum sie sich so stark verzögern.

Oktober ist vorbei

Auf der iPhone-7-Keynote wurden die AirPods angekündigt. Sie sollten ursprünglich „im Oktober“ auf den Markt kommen und hätten damit schon im Vergleich zum iPhone 7 eine gewisse Verspätung gehabt. Im Oktober änderte Apple flink die Webseite, seither heißt es dort, dass sie „bald“ erhältlich sind. In einem Statement erklärte Apple, dass „sie noch etwas Zeit benötigen“. Mittlerweile gibt es sogar Gerüchte, dass sie 2016 gar nicht mehr auf den Markt kommen.

Indes will das Wall Street Journal eine Begründung für die Verzögerung haben. Anonymen Quellen zufolge soll die Synchronisierung der beiden Kopfhörer ein Problem sein. Apple wolle sicherstellen, dass beide Kopfhörer die entsprechenden Audio-Informationen zur gleichen Zeit bekommen und abspielen.

John Gruber von Daring Fireball glaubt da nicht dran. Einerseits hat er ein Testexemplar Zuhause, das absolut synchron abspielt, andererseits haben ihm seine Quellen etwas anderes berichtet. Er könne sich das mit der gleichzeitigen Übertragung auch nicht so recht vorstellen. Seine Quellen berichten davon, dass Apple Probleme mit der Massenproduktion habe. Die Präzision, die die Testgeräte haben, sei offenbar nicht so einfach zu reproduzieren, so Grubers Quellen.


Ähnliche Nachrichten