AMD Radeon Pro: Hersteller erklärt neue MacBook Pro Chips

Gestern Abend hat Apple neue MacBook Pro angekündigt, die in der 15-Zoll-Version mit einer dedizierten Grafik kommen. Es handelt sich dabei um die AMD Radeon Pro Chips, wobei aber bislang nicht bekannt war, wie diese einzuordnen sind.

MacBook Pro 2016, Bild: Apple

Neue Grafikchips sind stromsparend

Jetzt wo die Katze aus dem Sack ist, hat AMD erklärt, was von den neuen Radeon Pro Grafikchips zu halten ist und wie man sie einordnen sollte. Das Ziel bei der Entwicklung war nicht die Rechenleistung, sondern vor allem die Energieeffizienz. Sie wurden im 14-nm-FinFET-Prozess hergestellt und bieten eine Speicherbandbreite von 80 GB pro Sekunde.

Bezüglich der Rechenleistung muss zwischen den einzelnen Chips unterschieden werden. Der Radeon Pro 450 stellt das kleinste Modell dar, das einen Teraflop berechnen kann. Der Pro 455 berechnet 1,3 Teraflops und das Topmodell, die Pro 460 schafft sogar 1,86 Teraflops.

Wer einen Vergleich sucht: Der Mac Pro, der 2013 auf den Markt kam, kommt mit zwei D300 FirePro, die ebenfalls von AMD entwickelt wurden. Einer von ihnen kommt auf eine Rechenleistung von 2 Teraflops. Der schnellste mobile Chip ist also etwa so schnell wie einer der beiden Chips im Mac Pro.

Mehr über Marco Jahn:

Metadaten
  • Geschrieben am: 28. Oktober 2016
  • Zuletzt aktualisiert am: 28. Oktober 2016
  • Wörter: 182
  • Zeichen: 1184
  • Lesezeit: 0 Minuten 47 Sekunden