Staubsaugerhersteller Dyson baut an Elektroauto

Dyson-Ingenieur Matt Kelly auf IFA 2015, Foto: Dyson

Die britische Regierung hat in einer Veröffentlichung die Information preisgegeben, dass der Staubsaugerhersteller Dyson offenbar daran interessiert ist, Elektroautos zu bauen.

Subventionen

Aus dem „National Infrastructure Delivery Plan 2016-2021“ (PDF) geht hervor, dass Dyson Subventionen erhält. Über 221 Millionen Euro (eigentlich 174 Millionen GBP) soll Dyson für die Entwicklung eines batteriebetriebenen Fahrzeugs erhalten.

Gefertigt werden soll das Fahrzeug laut Guardian am Standort in Malmesbury, Wiltshire. Dyson verpflichtet sich offenbar dazu, 500 Arbeitsplätze zu schaffen, die hauptsächlich im Bereich Ingenieurswesen angesiedelt sind.

Kein Dementi

Aktuell gibt es kein Statement von Dyson zu dieser Thematik. Letztes Jahr wurde allerdings der Geschäftsführer Max Conze gefragt, ob man interessiert sei, ein Elektroauto zu bauen. Darauf antwortete der CEO nur, dass man „nichts ausschließe“.

Die Marke Dyson ist im Bewusstsein von Verbrauchern steht vor allem für Design und Technologie. Vor diesem Hintergrund eine Expansion auf Elektroautos anzustreben scheint zumindest nicht vollkommen aus der Welt.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 25. März 2016
  • Zuletzt aktualisiert am: 25. März 2016
  • Wörter: 142
  • Zeichen: 1124
  • Lesezeit: 0 Minuten 37 Sekunden