Apple verdient $1 Milliarde an iOS-Google-Suche

Gerüchte aus dem Jahr 2013 wurden im Fall des Gerichtsstreits zwischen Oracle und Google nun bestätigt. Google zahlte Apple für die Integration seiner Suche in iOS 2014 eine Milliarde US-Dollar an Lizenzgebühren.

Google - Logo

Oracle und Google streiten vor Gericht. Deshalb sind einige Geschäftszahlen Googles im Detail öffentlich geworden. So soll Google Apple 2014 eine Milliarde US-Dollar gezahlt haben dafür, dass die eigene Suchmaschine im Safari-Browser in der URL-Zeile eingerichtet ist.

Die Information wurde von Oracles Anwälten im Verfahren erwähnt und deshalb im Transkript veröffentlicht. Apple wird eine Umsatzbeteiligung gewährt an denjenigen Werbeeinahmen, die über die mobile Suche an iOS erzeugt werden. Der Anteil liegt bei 34 Prozent, wie Bloomberg berichtet.

Googles Anwälte redeten die Details klein: Es handele sich um eine „hypothetische“ Zahl, die nicht der Realität entspräche. Darüber hinaus versuchte Google bei Gericht die unzensierte Veröffentlichung des Transkripts zu verhindern. Der vorsitzende Richter lehnte dies ab, weshalb Google sich an einen Bundesrichter wandte. Die Bekanntmachung solcher Details würden Google in eine schlechtere Verhandlungsposition bringen, in ähnlichen Situationen. Apple hat einen ähnlichen Antrag gestellt.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 22. Januar 2016
  • Zuletzt aktualisiert am: 22. Januar 2016
  • Wörter: 169
  • Zeichen: 1265
  • Lesezeit: 0 Minuten 44 Sekunden