Microsoft HoloLens kein Gerät für Konsumenten?

Microsoft bietet ab sofort die Möglichkeit für Entwickler in den USA und Kanada, sich für die "Developer Kits" der Microsoft HoloLens zu registrieren. Der Preis jedoch deutet nicht darauf hin, dass diese Hardware jemals für Konsumenten erschwinglich sein wird.

Microsoft HoloLens

Microsoft lädt Entwickler in den USA und Kanada aktuell dazu ein, sich für das HoloLens-Entwickler-Programm anzumelden. Maximal werden 2 Geräte pro Registrierung angeboten. Die HoloLens soll im ersten Quartal 2016 an die Entwickler ausgeliefert werden. Der Preis allerdings schreckt ab: 3 000 US-Dollar müssen Entwickler pro Testgerät bezahlen.

HoloLens nicht für Konsumenten?

Der Preis deutet darauf hin, dass entweder das finale Produkt nicht für Verbraucher angeboten werden wird, oder nur solche mit einem genügend großen Portmonee. Zum Vergleich: Oculus‘ aktuelles Dev Kit 2 wird zum Preis von 350 US-Dollar angeboten. Weniger als 1/9 des Preises für die HoloLens.

Diese Annahme beißt sich jedoch mit dem Gedanken, dass Microsoft eine HoloLens-Version von Minecraft anbieten will. Möglich, dass Microsoft über den hohen Preis für die Dev-Kits zum einen nur etablierte Entwicklerstudios interessieren möchte und die Ernsthaftigkeit hinter dem Projekt betonen mag.