iOS 9 drosselt iPhone und iPad in Energiesparmodus

iOS 9 auf iPhone und iPad

Anhand von Benchmarktests konnte man jetzt herausfinden, dass Apple offenbar mit der Einführung von iOS 9 auch die Prozessorgeschwindigkeit der iPhones und iPads reduzieren wird, um Energie zu sparen.

Mit iOS 9 führt Apple einen „Low Power“-Modus ein, von dem Craig Federighi während der WWDC-Keynote sagte, dass Nutzer gar nicht wissen würden, welche Funktionen alle abgestellt werden könnten, die dann aber abgestellt würden, wenn dieser Energiesparmodus aktiviert werde.

Nun wurde mithilfe von GeekBench 3 belegt, dass Apple neben vielen Hintergrundprozessen auch die Recheneinheit selbst in seiner Geschwindigkeit beschränkt und damit den Energieverbrauch senkt. Die Benchmarks eines iPhone 6 Plus im Energiesparmodus würden deutlich unter denen liegen, die man im normalen Anwendungsfall erzielen kann. Bei Geekbench 3 erzielte das iPhone 6 Plus in selbigem Modus im Mehrkern-Benchmark 1751 statt sonst 2891 Punkte. Die Einkern-Rechenleistung gab Geekbench 3 mit 1019 statt sonst 1606 Punkten an. Ein iPhone 5s mit iOS 9 zeigte vergleichbare Ergebnisse.

iOS 9 soll im normalen Betrieb durch Optimierungen am Betriebssystem auf Smartphones und Tablets bis zu 1 Stunde mehr Batterielaufzeit gewährleisten, den Energiesparmodus nicht mit eingerechnet. Von diesem sagte Apple lediglich, dass er die Batterielaufzeit für iPhones und iPads noch weiter ausdehnen würde.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 26. Juni 2015
  • Zuletzt aktualisiert am: 26. Juni 2015
  • Wörter: 191
  • Zeichen: 1376
  • Lesezeit: 0 Minuten 49 Sekunden