Alexander Trust, den 24. Dezember 2014

Apple wollte The Interview von Sony nicht zeigen

The Interview
The Interview, Foto: Sony Pictures

Gerüchteweise hat Sony Pictures versucht mit Hilfe der US-Regierung einen Partner für eine alternative Verbreitungsweise des Kinofilms „The Interview“ ausfindig zu machen. Apple soll einer baldigen Veröffentlichung jedoch nicht zugestimmt haben.

Weil Kinobetreiber aus Sorge vor Terroranschlägen die Veröffentlichung von „The Interview“ mit James Franco und Seth Rogen in den Hauptrollen ablehnten, soll Sony Pictures sich laut New York Times um andere Optionen bemüht haben, den Film der breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Darunter soll offenbar auch Apples iTunes gewesen sein. Laut Personen, die mit den Plänen Sonys vertraut gewesen sind, soll Apple kein Interesse gehabt haben, den Film möglichst bald zu zeigen.

Ende November wurden die Computer von Sony Pictures weltweit gehackt von einer Gruppe von Hackern namens Guardians of Peace. Während die USA in Form seiner Strafverfolgungsbehöre FBI Nordkorea hinter dem Anschlag sieht, wehrt sich das Land gegen diese Behauptung und machte ein Angebot zur Mithilfe bei der Aufklärung, an dem die andere Seite jedoch kein Interesse zeigt.


Ähnliche Nachrichten