Apples Beats und Bose legen Gerichtsstreit bei

Ein Patentrechtsstreit zwischen Bose und Apples Beats Electronics über eine Technologie zur Geräuschunterdrückung bei On-Ear-Kopfhörern wurde beigelegt.

Beats - Welcome to the family

Bose als Kläger und Apples Beats Electronics haben das US-Gericht in Delaware angerufen, um eine außergerichtliche Einigung anzuzeigen, damit das Gericht das Verfahren einstellt. Darüber hinaus hat man die US-Handelskommission gebeten, die Untersuchungen in dieser Angelegenheit zu beenden. Das jedenfalls berichtet die Agentur Bloomberg.

Klage im Sommer von Bose eingereicht

Im Juli hatte Bose kurz nach Bekanntwerden der Übernahme von Beats Electronics durch Apple den Kopfhörer-Hersteller verklagt. Man warf dem Unternehmen vor, gleich mehrere Patente mit den Beats Studio und Beats Studio Wireless Kopfhörern zu verletzen.

Am Vormittag waren zudem Gerüchte aufgekommen, Apple wolle Bose-Equipment aus seinen Apple Stores entfernen. Die naheliegende Begründung aus der Gerüchteküche lautete, die Schwierigkeiten, die Apple mit Bose in den letzten Monaten erfahren habe, würden zu diesem Schritt führen; nun erfolgt also die Meldung über die Einigung.

Unabhängig davon gestaltet sich ein Problem mit Bose und Beats ganz anderer Art. Das Bose einen Vertrag mit der NFL geschlossen hat, wurde nun bereits ein erster Spieler zu einer Geldstrafe von $10.000 verdonnert, weil er Beats-Kopfhörer während einer Pressekonferenz trug.