Apple und GT Advanced entzwei über iPhone-6-Displays

Apple und GT Advanced sollen sich wegen der Saphirglas-Displays des iPhone 6 entzweit haben. Das berichtet nun das Wall Street Journal.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Scheinbar gut informiert in Angelegenheiten rund um die Insolvenz von GT Advanced scheint das Wall Street Journal. Dort gibt es zuletzt beinahe täglich neue Meldungen über GT Advanced und das Verhältnis zu Apple.

Zuletzt hieß es, Apple habe aus nachvollziehbaren Gründen den Vertrag aufgekündigt – GT Advanced konnte „nicht liefern“ – und die letzte Rate in Höhe von $139 Millionen einbehalten. Der genaue Grund scheint tatsächlich mit dem iPhone 6 zu tun zu haben. Allerdings gibt es keine Details zu den Vorkommnissen. Man wisse nicht, ob GT Advanced nicht genügend große Stückzahlen hatte liefern können, oder ob eventuell das Material nicht der erhofften Qualität entsprach.

Kein Saphirglas mehr bei GT Advanced

Eine Quelle des WSJ gab an, dass Apple bereit war GT Advanced bei technischen Schwierigkeiten in der Produktion auszuhelfen, nur offenbar hat das nun keinen Bestand mehr, nachdem das Unternehmen den Gang in die Insolvenz sucht.

Aus Gerichtsdokumenten für das Insolvenzverfahren soll hervorgehen, dass das Unternehmen plant sich von der Saphirglas-Produktion zu verabschieden, nach den fehlerhaften Versuchen Smartphone-Bildschirme für Apple herzustellen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 10. Oktober 2014
  • Zuletzt aktualisiert am: 10. Oktober 2014
  • Wörter: 187
  • Zeichen: 1310
  • Lesezeit: 0 Minuten 48 Sekunden