Alexander Trust, den 24. September 2013

9 Millionen iPhone 5s und iPhone 5c verkauft

iPhone 5s in Gold
iPhone 5s in Gold

Apple hat laut Eigenauskunft in den ersten drei Tagen 9 Millionen neue iPhones verkauft. Wie viele Verkäufe davon auf das iPhone 5c entfielen ist unklar. iOS 7 kommt aber gut an.

Apple hat in einer Pressemitteilung über die Verkaufszahlen von iPhone 5s und iPhone 5c informiert. Die beiden neuen Smartphones sollen 9 Millionen Mal verkauft worden sein in nur drei Tagen.

Die erste Charge des iPhone 5s sei sogar ausverkauft, heißt es in der Pressemeldung. Allerdings verriet Apple nicht, inwieweit sich die 9 Millionen unter den Geräten aufteilen. Analysten zufolge ist das iPhone 5s aber deutlich populärer. In den USA um den Faktor 3,4, weltweit sogar um den Faktor 3,7. Von den 9 Millionen iPhones werden entsprechend ca. 2, 3 Millionen iPhone 5c ausmachen. Der große Rest sind iPhone 5s.

Mit dem Erreichen von 9 Millionen verkaufter Smartphones hat Apple einerseits den Wert des iPhone 5 beinahe verdoppelt und damit in der Firmengeschichte erneut einen Rekord aufgestellt. Denn das iPhone 5 war 2012 in den ersten Tagen lediglich 5 Millionen Mal verkauft worden. Doch darüber hinaus hat Apple auch die Analysten-Prognosen übertroffen. Diese hatten 6 bis 8 Millionen verkaufter Smartphones vorausgesagt. Der Börsenkurs Apples hat entsprechend positiv reagiert.

iOS 7 weit verbreitet

Ebenfalls gut kommt iOS 7 bei den Nutzern an. Apple spricht davon, dass nach so kurzer Zeit bereits 200 Millionen Geräte mit iOS 7 ausgestattet seien. Zieht man 9 Millionen neue Geräten mit vorinstalliertem iOS 7 ab, bleiben immer noch 191 Millionen iPhones, iPod touch und iPads übrig, auf denen Nutzer das neue mobile Betriebssystem installiert haben.


Ähnliche Nachrichten