Apple-Aktie fällt auf 10-Monatstief – ein Ausblick

Stock, Bild: CC0
In den letzten vier regulären Geschäftsquartalen hat Apple etwa 60 Prozent mehr Gewinn (41,66 Milliarden US-Dollar) als im Vorjahreszeitraum (25,92 Milliarden US-Dollar) generiert. Nachdem Apple in Q1/2012 mit 13,66 Milliarden US-Dollar den bisher höchsten Gewinn in seiner Firmengeschichte erzielte, folgten in den letzten drei regulären Quartalen hervorragende Rekordergebnisse. Schon im Sommer war Apple gemessen an der Marktkapitalisierung erstmals das wertvollste Unternehmen an der Börse, noch vor dem Ölkonzern Exxon Mobil. Was passierte, dass der Apple Aktienkurs innerhalb von nicht einmal drei Monaten einen Wertverlust in Höhe von 27,04 Prozent auf zuletzt 509 US-Dollar pro Wertpapier hinlegte? Diesen Kurswert notierte Apple zuletzt vor 10 Monaten (21. Februar 2012). Wir erinnern uns, nachdem Apple das iPhone 5 in der zweiten Septemberwoche der Öffentlichkeit vorstellte, erreichte die Apple-Aktie am 19. September 2012 den bisherigen Höchstwert von 702,10 US-Dollar. Eine von Tim Cooks ersten Amtshandlungen im August diesen Jahres war, an Aktionäre eine Dividende von 2,65 US-Dollar pro Aktie auszuzahlen - das geschah zuletzt vor 17 Jahren! Bezeichnenderweise ist Apple sogar profitabler als Microsoft, Google, Amazon und facebook zusammen. Erzrivale Samsung machte beispielsweise im dritten Quartal "nur" 4,7 Milliarden US-Dollar Gewinn, obwohl Samsung zusammen mit Apple den Smartphone-Markt gemessen an den Absatzzahlen anführt.
In voller Größe (36 kB) herunterladen .
Absatzzahlen von Apple Produkten bis Q4/2012 (Macs ab Q1/2012) - Quelle: Apple
Betrachten wir die absoluten Zahlen, so sind auch diese auf einem phänomenalen Niveau. In den vergangenen vier Quartalen verkaufte Apple sage und schreibe 125 Millionen iPhones weltweit, hinzu kommen 58 Millionen iPads, 35 Millionen iPods und 18 Millionen Macs. Überraschend, aber allenfalls nebensächlich sind die über 100 Milliarden US-Dollar Barreserven, mit denen Apple die "Konkurrenz" im Prinzip aufkaufen könnte. Anders ausgedrückt bedeutet das für Apple eine gewaltige Absicherung gegenüber Innovationen, die man dann einfach wie Facebook Instagram oder Google Motorola aufkauft. Gerüchten zufolge macht Apple mit Google schon gemeinsame Sache im Bieterkampf um die Patente des insolventen Fotokonzerns Kodak.

Ausblick

Im Börsenjargon würde man nun fragen, wann denn nun wieder die Bullen auf den Plan treten. Eine berechtigte Frage ist daher, ob Apple langfristig dieses hohe Niveau halten kann oder ob diese rasante Wertentwicklung an der Börse am Ende nicht doch zu sehr Illusion war. Die Absatzzahlen machen insgeheim deutlich, wie abhängig Apple tatsächlich vom Erfolg des Apple iPhones und iPad ist. Sinken die Verkaufszahlen, macht Apple zwangsläufig weniger Gewinn. Andererseits hat sich der Konzern um Tim Cook in diesem Jahr sehr aggressiv neu aufgestellt. Ein neues iPhone 5, ein neues iPad mini, ein neuer iMac, neue Retina-Macbooks und das neue Betriebssystem 10.8 Mountain Lion. Wenngleich Apple das iPhone 5 zunächst nur mit massiven Qualitätsmängeln und damit einhergehenden Lieferschwierigkeiten sehr holprig auf den Markt brachte, ist es nun nicht nur in ausreichend großer Stückzahl lieferbereit. Es wird aller Wahrscheinlichkeit auch im Weihnachtsgeschäft sehr beliebt sein. Erste letzte Woche kürte die TIME das iPhone 5 zum Gadget des Jahres 2012. Eigentlich spricht gegen Apples Erfolg momentan nur eines, der sinkende Marktanteil im Smartphone- und Tabletgeschäft. Letzteres führt Apple zwar nach wie vor an, doch auch die Android-Konkurrenz um die Google Nexus-Serie oder das Kindle Fire ist für die Zukunft stark aufgestellt. Gleichwohl ist klar, dass Apple als ein einziger Marktteilnehmer auch in Zukunft einen festen Platz im Smartphone- und Tabletmarkt haben wird. Erzrivale Samsung muss sich hingegen zugleich gegenüber Konkurrenten wie HTC, ZTE, Huawai und Konsorten durchsetzen. Unter rationalen Gesichtspunkten lässt sich der derzeitige Kursverlust nur dadurch erklären, dass einige Aktionäre im großen Stil Gewinne mitgenommen haben. Gegenwärtig muss nicht Apple liefern, sondern die Zukunft zeigen, ob Apples Strategie die richtige war. Die Mär vom Vermächtnis Steve Jobs lässt sich auch nicht als Grund dafür hernehmen, denn ohne dieses würde Tim Cook in diesem Jahr bestimmt nicht so vorsichtig agiert haben. Das iPhone 5 war schon mehrere Monate vor offizieller Enthüllung im Prinzip bis ins kleinste Detail enthüllt. Diese Sorge kann und sollte man dementsprechend außen vor lassen. Früher oder später muss die Trendwende folgen, bleibt nur offen, wann das geschehen wird. Liebe Leser, was meint ihr zum Thema Apple Aktienkurs? Ist für euch der Kursverlust nachvollziehbar?