komoot: Navi-App auf iPhone und Android für Rennradfahrer angepasst

Der Firmenname des Start-up komoot ist Programm. Die gleichnamige Navigationsapp wurde jetzt für iPhone und Android-Smartphones aktualisiert. Sie soll nun nicht nur Radfahrer, Wanderer und Mountainbiker, sondern jetzt auch Rennradfahrer ansprechen.

komoot: Rennrad-Kartenansicht

Wer mit dem Rad unterwegs ist, und wer vor allem mit dem Rennrad unterwegs ist, der möchte – anders als mit dem Mountainbike bspw. – keine Schotterpisten abfahren. Die Navi-App komoot* verspricht genau diese Anforderung zu erfüllen, und spezielle Rennrad-Touren berechnen zu können.

Rennradfahrer, die in der App als „Sportart“ den Typus „Rennrad“ auswählen, bekommen den Wegtyp, die Wegbeschaffenheit, die Steigung und Schwierigkeit der Route angezeigt. Sie können dann aus mehreren Vorschlägen eine Tour auswählen, die den persönlichen Anforderungen genügt – das kann beispielsweise die Dauer, die Distanz und die eigene Fitness betreffen.

komoots Routenplanung ist in einer gewählten Region kostenlos. Man kann zum Preis von 3,99 Euro weitere Regionen hinzuschalten, oder zum Preis von 29,99 Euro alle vorhandenen Module nutzen. Derzeit ist der Service auf Deutschland, Österreich, die Schweiz, Belgien, die Niederlande, Norditalien, sowie die Kanaren und Balearen beschränkt.

Android-Nutzer können die App via Google Play herunterladen.

* = Affiliate.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 27. September 2012
  • Wörter: 176
  • Zeichen: 1319
  • Lesezeit: 0 Minuten 45 Sekunden