iCloud/MobileMe: Apple deaktiviert Push für Maildienste in Deutschland

Schlechte Nachrichten für iCloud- und MobileMe Mail-Nutzer in Deutschland: Apple hat den Push-E-Mail-Service für die Dienste vorübergehend deaktiviert. Grund hierfür ist eine aktuelle Patentklage von Motorola. Apple nennt auf einer Supportseite Lösungshilfen.

Anfang Februar musste sich Apple Motorola in einer Patentklage geschlagen geben, das Mannheimer Landgericht sprach eine Verfügung gegen den Push-Mail-Dienst von Apple aus, die in ihrer Form nicht anfechtbar war und ist. Bisher gab es keine offizielle Aussage zu den Push-Mail-Problemen, mit einem aktuellen Supportdokument nimmt Apple nun Stellung dazu.

Aufgrund einer kürzlichen Patentklage von Motorola Mobility können Benutzer von iCloud und MobileMe ihre iCloud- und MobileMe-E-Mail derzeit nicht auf ihre iOS-Geräte pushen lassen, wenn sie sich innerhalb der Grenzen Deutschlands befinden.

Betroffene Kunden werden weiterhin ihre iCloud- und MobileMe-E-Mail erhalten; neue Nachrichten werden jedoch erst dann auf ihre Geräte geladen, wenn das Mail-Programm geöffnet wird, bzw. wenn das Gerät periodisch neue E-Mails abruft, je nach Konfiguration der iOS-Einstellungen. Der Push-E-Mail-Service auf Desktop-Computern, Laptop-Computern und im Internet, sowie Dienste anderer Anbieter, wie z. B. Microsoft Exchange ActiveSync, sind hiervon nicht betroffen.

Apple hält das Patent von Motorola für ungültig und legt Berufung ein.

Apple gibt auf der Supportseite Lösungshilfen, wie man sich bis zu einer eventuellen Klärung der Sachlage behelfen kann. Empfohlen wird, die Mailabfrage in Intervallen zu aktivieren, dies gilt sowohl für iCloud Mail als aich für MobileMe Mail.

[Apple-Support via iphone-ticker]