GEMA: iTunes in der Cloud ohne sie in Deutschland nicht möglich

Vergangenen Dienstag ist iTunes in der Cloud gestartet, womit sich gekaufte Inhalte noch einmal herunterladen lassen. Auf Deutschland trifft dies wenig verwunderlich noch nicht zu. Die GEMA meint dazu nun, dass dies daran läge, dass ohne ihre Zustimmung der Dienst nicht starten könne - und Gespräche mit Apple gab es bislang noch nicht.

iTunes in der Cloud ist eines der großen, neuen Features in iTunes 10.5. Hierzulande gibt es diesen Dienst aber noch nicht, man kann einmal gekaufte Musik noch nicht beliebig oft wieder herunterladen.

Wie Golem berichtet, sieht sich die GEMA selbst als Hindernis, diesen Dienst zu etablieren. Einer der dortigen Leser fragte bei der GEMA nach, ob die Verwertungsgesellschaft nicht zufällig etwas damit zu tun habe und bekam eine Stellungnahme:

Dieser Service wird in Deutschland bisher nicht von Apple angeboten. Apple hat bei uns bisher keine Anfrage gestellt, ‚iTunes in the Cloud‘ in Deutschland zu lizenzieren. Wir können leider nichts zur Geschäftspolitik von Apple und über die Gründe sagen, diesen Service bisher nicht anzubieten.
GEMA

Interessant ist in dem Zusammenhang die Zuständigkeit: Normalerweise ist es die Aufgabe der GEMA, Lizenzgebühren bei öffentlichen Aufführungen einzutreiben. Ob dies bei iTunes in der Cloud tatsächlich so gegeben ist, ist mehr als strittig. iTunes in der Cloud soll ermöglichen, bei iTunes gekaufte Musik erneut herunterzuladen, auf das eigene Gerät. Mit öffentlicher Wiedergabe hat dies in etwa genauso viel zu tun, wie das ursprüngliche Kaufen.