Neues von Lion und iCloud: iTunes wird 64-bit und iWeb beerdigt

Vergangene Woche wurden auf der Eröffnungskeynote der World Wide Developers Conference (WWDC) OS X Lion und die iCloud genauer vorgestellt. iCloud soll dabei den Nachfolger von MobileMe darstellen. Doch in beiden Themen gibt es Überraschungen, die nicht erwähnt wurden.

iTunes wäre ein solches Beispiel. Letzte Woche wurde die Developer Preview 4 von OS X Lion veröffentlicht, die eine Vorabversion von iTunes 10.5 beinhaltet. Ein geschulter Blick in die Aktivitätsanzeige hat dabei offenbart, dass iTunes intern wohl eine Reihe von Umbauarbeiten erlebt hat. iTunes 10.5 aus der DP4 ist nämlich eine 64-Bit-Anwendung geworden. Dies ist dahingehend interessant, dass iTunes bislang nicht auf der OS X-nativen API Cocoa aufbaute, sondern auf der leicht staubigen Carbon-Architektur, die bereits vor Mac OS X existierte. Wie aus einem Bericht von Macrumors hervorgeht, wurde die Unterstützung für 64-Bit-Carbon ab Leopard entfernt, weshalb iTunes 10.5 wohl in Cocoa re-implementiert ist. Benutzerberichten zufolge hat sich aber weder von den Funktionen her, noch vom Gefühl bei der Arbeit etwas geändert. Lediglich die Fenster-Buttons (Schließen, Minimieren, Maximieren) sind wieder horizontal angeordnet.

Eine weitere Neuigkeit betrifft die iCloud, die Abschaltung von MobileMe und damit iWeb. iWeb hat Webseiten wahlweise auf MobileMe-Servern oder auf eigenem Webspace gespeichert, wobei einige Funktionen nur auf MobileMe-Servern zur Verfügung stand. Der Dienst soll jedoch im Ganzen abgeschaltet werden und schrittweise in iCloud aufgehen. Mit der Abschaltung von MobileMe zum 30.06.2012 soll der Übergang abgeschlossen sein.

Ein Anwender, der darüber besorgt ist, bei Keynotes und sonstigen Feature-Listen der iCloud nichts über iWeb gelesen zu haben, hat nun bei Steve Jobs nachgefragt und ein knappes „Jep“ als Antwort bekommen. Seine Befürchtungen, sich mittelfristig ein neues Tool zum Veröffentlichen seiner Webseite zu suchen, wurden damit bestätigt – zumindest geht Macrumors davon aus, dass die Mail von Jobs echt ist.

Q: Dear Mr. Jobs,

Will I need to find an alternative website builder and someone to host my sites?

I have invested a lot of time and effort and the thought of re-training sucks more than mobileme ever did.

A: Yep.

Sent from my iPhone