Apple launcht Abonnement-Funktion, iOS 4.3 keine Voraussetzung?

Heute morgen wurde der Start der Abonnement-Funktion für Ende Februar vorausgesagt, nun hat Apple selbst das Feature freigegeben: Ab heute können Verlagshäuser Magazine, Tageszeitungen, Video- und Musikinhalte auch mit Abonnements freigeben, wie bereits News Corps "The Daily".

Abonnements werden über das App Store-Bezahlsystem abgewickelt, das bereits jetzt für den Appverkauf sowie In-App-Verkäufe eingesetzt wird. Verlage können Preis und Länge des Contentbezugs festlegen (wöchentlich, monatlich, zweimonatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich). Je nach Auswahl wird dann der Account des Nutzers belastet, einen Überblick über alle Abonnements gibt es auf der eigenen Accountseite des Nutzers. Wie bei allen anderen App Store-Verkäufen erhält Apple 30% aller Einnahmen.

Unsere Philosophie ist einfach – wenn Apple der App einen neuen Abonnenten verschafft, verdient Apple 30% der Einnahmen, wenn das Verlagshaus einen bestehenden oder neuen Abonnenten zur App bringt, verdient das Verlagshaus 100% und Apple nichts„, so Steve Jobs. Voraussetzung ist, dass eine Abonnement-Funktion nicht nur außerhalb (also z. B. auf der Seite des Verlags) bereitsteht, sondern auch innerhalb der App. „Wir glauben, dass dieser innovative Abonnement-Dienst Verlegern einen ganz neuen Weg aufzeigen wird, wie man digitalen Zugriff auf die Inhalte auf iPad, iPod touch und iPhone erweitern kann, um sowohl neue als auch bestehende Abonnementen zu erfreuen.

Somit dürfen Verlage digitale Abonnements auf ihren Seiten anbieten und müssen dabei nichts an Apple zahlen, sofern sie den In-App-Kauf der Inhalte ebenso erlauben und die Preise gleich hoch oder niedriger sind. Voraussetzung für extern gekaufte Abonnements ist, dass entsprechende Authentifizierungsmechanismen innerhalb der App enthalten sind, mit der sich die jeweiligen Käufer einloggen können.

Die Verlage bekommen außerdem die Möglichkeit, bei in der App verkauften Abos Informationen der Nutzer zu erhalten, sofern diese zustimmen.

Wie genau die Abonnement-Funktion allerdings integriert werden kann, ist offen: Angeblich sind zusätzliche API-Optionen nötig, die das iOS 4.3 nötig machen würden. Wird dies doch noch heute den Weg auf die iOS-Geräte finden?

[zur kompletten Pressemeldung]