kg, den 12. Oktober 2010

iPhone: Zeitumstellung sorgt für Bug in der Wecker-Funktion

iPhone Uhr Ein Bug bei der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit sorgt seit letzten Wochenende in Australien dafür, dass nach der Zeitanpassung sämtliche dauerhaft aktivierten Wecker der Uhren-App eine Stunde früher loslegen als eingestellt.

Nutzer in New South Wales, Victoria, Südaustralien und Tasmanien stellten am Sonntag fest, dass ihre Wecker eine Stunde zu früh (im Gegensatz zu hierzulande werden dort die Uhren vor- anstatt zurückgestellt) loslegten als eingetragen: Während das iPhone selbst sich problemlos auf die Winterzeit umgestellt hatte, war dies beim Wecker nicht der Fall. Alle Weckzeiten, die in bestimmten Intervallen (täglich, werktags, etc) klingeln sollten, weckten konsequent eine Stunde früher als geplant. Abhilfe: Einen normalen Wecktermin jeden Abend neu aktivieren oder den wiederkehrenden Wecker auf eine Stunde später einstellen. Laut Apple soll der Bug bereits bekannt sein, eine Lösung wird mit dem Update 4.1.1 erwartet. (Update: Da das Update 4.1.1 vermutlich nicht mehr kommen wird, wird der Fehler voraussichtlich im November mit iOS 4.2 behoben.)

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Bug auch hierzulande auftreten wird, sofern er nicht vor Ende Oktober behoben wird. In der Nacht vom 30.10. auf den 31.10. werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt – wer danach eine Stunde zu spät vom iPhone-Wecker aus dem Schlaf gerissen wird, sollte sich also nicht wundern.

Update 31. Oktober: Wir konnten den Bug nachvollziehen, ein wiederholend klingelnder Wecker, der auf 8 Uhr eingestellt war, weckte erst um 9 Uhr. Unser Tipp: Vorhandene Wecker mit regelmäßigen Weckzeiten löschen und komplett neu einrichten (bzw. die bereits vorhandenen um eine Stunde zurückstellen).


Ähnliche Nachrichten