Steve Wozniak: Apple als Businessplattform „kann passieren“

Steve WozniakDass er von HP stark beeinflusst ist, wird den einen oder anderen überraschen. Dass Apple nach Ansicht des Mitbegründers Steve Wozniak in Bälde auch den Businessbereich erobern wird, vielleicht weniger – lässt „Woz“ doch gelegentlich durchblicken, dass Apple etwas brav geworden ist. Apple könne inzwischen auch mit seinem anderen Ansatz im Unternehmensbereich gegen MS Boden gutmachen, so Woz im Video.

Das Beharrungsvermögen ist durch die MS-Dominanz im Businessbereich nach wie vor hoch, und Apple verfolge mit seinen Anwendungen eine ganz andere Herangehensweise, aber „…es kann passieren“: Apple habe durchaus Chancen, im Unternehmen weiter Marktanteile gutzumachen. So Steve Wozniak bei der Fragerunde nach einer Veranstaltung an der Hult International Business School. Insbesondere Anwendungen wie Outlook sind schwer zu verdrängen.

Auf der Veranstaltung sprach „Woz“ weiter über Unternehmensverantwortung und sein Vorbild HP.

 Update vom 17.03.2021: Dieser Beitrag enthielt ein Flash-Video von ZDNet, das es heute so nicht mehr gibt. Deshalb haben wir es entfernt.

Die MS-Dominanz scheint inzwischen in der Tat angreifbarer – insbesondere mit den Mobildevices und der Möglichkeit zur Entwicklung unternehmensspezifischer Apps für iPhone und iPad legt die Attraktivität der Apple-Plattform auch im Businessbereich weiter zu.

Mehr über rj:

Berufsbedingt auf iPhone und Macbook Pro gewechselt und pflegt seitdem ein stetig wachsendes Faible fürs iPhone wie auch eine gewisse Distanz zum Macbook. Nutzt ungeniert auch Linux und Windows, was ihn nicht davor schützt, gelegentlich Fanboy geschimpft zu werden.

Metadaten
  • Geschrieben am: 29. September 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 17. März 2021
  • Wörter: 182
  • Zeichen: 1351
  • Lesezeit: 0 Minuten 47 Sekunden