iPhone 4: Nokia und RIM antworten auf Apples Seitenhiebe

iPhone 4Sowohl RIM als auch Nokia haben offizielle Statements in Bezug auf Apples Aussagen zum Empfang verschiedener Smartphones herausgegeben. Steve Jobs ließ während der Pressekonferenz verlauten, dass das Antennenproblem „eine Herausforderung für die ganze Industrie“ sei.

Neben allgemeinen Aussagen wurden verschiedene Handys hervorgehoben, bei denen ein Empfangsproblem zu beobachten war, nachdem sie in die Hand genommen wurden. Dazu gehörten auch das BlackBerry Bold 9700 von RIM, Das HTC Droid Eris und das Samsung Omnia II. Auch Nokia wurde gezielt erwähnt, indem Jobs auf Handys hinwies, auf deren Rückseite sich Sticker befinden, die angeben, an welchen Stellen man besser nicht die Hand haben sollte. Auf die Konferenz folgte eine Supportseite, die sich mit der Antennen-Performance von Smartphones beschäftigt. Auch dort wurden die oben genannten Handys anderer Hersteller aufgeführt. RIM und Nokia haben sich zu diesem Thema nun in offiziellen Pressemeldungen geäußert.

Laut RIM seien diese Hinweise nicht akzeptierbar, und bezeichnete es als „Versuch, RIM in Apples selbstverschuldetes Debakel zu ziehen“. In einem offiziellen Statement, unterschrieben von den Geschäftsführern Mike Lazadiris und Jim Balsillie, versucht man bei RIM, die Firma wieder ins rechte Licht zu rücken. Man sei „global führend im Antennendesign“ und produziere „marktführende“ Produkte seit über 20 Jahren. RIM fordert Apple auf, Verantwortung für die derzeitigen Probleme zu übernehmen, anstatt andere mit in den Fall hineinzuziehen.

Ähnlich sieht man die Sache bei Nokia: Man sieht sich als „Pionier auf dem Gebiet der internen Antennen“, bezeichnet das Antennendesign als „Kernkompetenz von Nokia seit einigen Jahrzehnten“. Gezielt wird Apple nicht erwähnt, allerdings sind die Andeutungen teils mehr als eindeutig: „Wie sie es von einer Firma, die sich auf Menschen konzentriert, erwarten können, priorisieren wir die Antennenperformance und stellen das physische Design hinten an, sollte es jemals Probleme geben.“ Auch gesteht man ein, dass die Empfangsleistung eines mobilen Geräts durch die Handhaltung beeinflusst werden kann.

Klar ist: Bei jedem Handy oder Smartphone kann es je nach Antennenposition und Handhaltung Empfangsprobleme geben, die sich nicht zu 100% verhindern lassen – auch bei früheren Versionen des iPhone gab es z. B. bestimmte Stellen am Gehäuse, die man besser nicht abdecken sollte.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 19. Juli 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 19. Juli 2010
  • Wörter: 339
  • Zeichen: 2413
  • Lesezeit: 1 Minuten 28 Sekunden