Flash-Player auf dem iPhone: Trotzige Hinweisseite bei Adobe

Adobe Flash Player Logo

Wer auf seinem iPhone Flash-Inhalte aufrufen will, bekommt beim Aufruf der Download-Seite bei Adobe bereits seit einer ganzen Weile angezeigt, dass dieser nicht verfügbar ist. Bisher war die Hinweisseite eher neutral, seit Kurzem spielt Adobe dort den Schwarzen Peter an Apple zurück.

So ist neuerdings auf der Flash-Downloadseite zu lesen:

„Apple beschränkt die Nutzung von Technologien, die für Produkte wie den Flash Player nötig sind. Bis Apple diese Beschränkungen aufhebt, wird Adobe nicht in der Lage sein, den Flash Player für iPhone und iPod touch anzubieten.“
Adobe

Damit schiebt Adobe die Schuld am mangelnden Flash Player direkt auf Apple – völlig zurecht. Technisch ist die Umsetzung vermutlich kein Problem, Adobe soll bereits eine Flash-Integration für Apples Mobilgeräte in der Hinterhand haben. Bisher scheiterte die Veröffentlichung eines Plugins daran, dass Apple dieses nicht auf den Geräten haben möchte. Als Alternative stehen für Inhalte mit Bewegtbild Lösungen mit HTML5 offen. Diese sind aber selten und vor allem nicht im großen Stil umgesetzt.

Bei einer Apple-internen iPad-Präsentation Ende Januar ließ Steve Jobs zum ersten Mal Kommentare bezüglich des Verhältnisses zwischen Apple und Adobe fallen – er zeigt sich sicher, dass HTML5 in Zukunft Flash ersetzen wird. Außerdem bezeichnete er Adobe als faul, nicht nur in Bezug auf den Flash Player, sondern auch auf die Creative Suite.

Mit der Flash-Hinweisseite setzt Adobe die öffentlichen Sandkastenkrieg nun also fort. Wir sind gespannt, wer am Ende die schöneren Förmchen hat.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 12. Februar 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 4. März 2021
  • Wörter: 229
  • Zeichen: 1721
  • Lesezeit: 0 Minuten 59 Sekunden