VLC: Mac-Version des Mediaplayer steht vor dem Aus

Der Mediaplayer VLC steht vor dem Aus - zumindest in der Mac-Version. Hauptproblem ist der Mangel an Entwicklern, die bereit sind, das Projekt zu pflegen und die OS-X-Version weiter zu entwickeln.

VLC

Im April suchte das VLC-Team bereits nach Freiwilligen, die bereit sind, den Mediaplayer weiterzuentwickeln. Da diese bisher aber ausgeblieben ist, hat man nun bekannt gegeben, dass das Projekt in der jetzigen Form für den Mac nicht weitergehen kann.

Die bereits geplante 64bit-Version des VLC wurde aus diesem Grunde bereits auf Eis gelegt, und auch das Userinterface ist laut Chefentwickler Rémi Denis-Courmont in keinem optimalen Zustand. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass das VLC-Team die Weiterentwicklung der Mac-Version mit VLC 1.1.0 komplett einstellt, da es aktuell niemanden gibt, der z. B. die Video-Ausgabe des VLC auf Mac updaten kann. Der Aufwand hierfür ist nicht gerade gering. Zudem soll der VLC für Apple ein Dorn im Auge zu sein: „Wir haben einige Probleme, weil Apple uns nicht auf der Mac-Plattform haben möchte, uns blockiert, wo es geht, und uns nicht verrät, wieso.“

Die Alternative wäre, dass VLC in Zukunft auf das Qt-Interface zurückgreift.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 4. März 2021
  • Wörter: 176
  • Zeichen: 1210
  • Lesezeit: 0 Minuten 45 Sekunden