kg, den 8. Dezember 2009

iPod touch: „Einstiegsdroge“ für zukünftige iPhone-Käufer?

iPod touch
iPod touch

Die Analyse-Spezialisten von Flurry haben eine aktuelle Studie zu den Nutzungszahlen im Bereich der Smartphones veröffentlicht. Flurry greift hierfür ähnlich wie AdMob auf die Daten zahlreicher Entwickler zurück, die über Flurry Werbung in ihren Applikationen einbinden.

Interessant sind aber nicht allein die Zahlen, sondern die Verteilung derselben: Rund 40% aller Geräte mit iPhone OS macht der iPod touch aus. Im September gab es von Apple zuletzt aktuelle Verkaufszahlen, demnach wurden 58 Millionen Geräte mit iPhone OS verkauft, das entspräche 34 Millionen iPhones und 24 Millionen iPod touch.

Flurry bezeichnet zudem den iPod touch als „Weapon of Mass Consumption“: Zwar lässt sich mit dem touch nur kurzfristig Geld verdienen, dennoch ist es ein strategisch wichtiges Gerät. Vor allem junge Leute greifen auf den touch zurück, da dieser günstiger ist als das iPhone und dennoch einen gewissen Spaßfaktor mitbringt – zukünftig könnte exakt diese Zielgruppe aber auf das iPhone umsteigen, da sie sich mit dem touch an das System gewöhnt und es liebgewonnen haben. Loyalität ist ein wichtiger Faktor, den Apple offenbar auch im Blickfeld hat: Sobald man sich einmal auf iTunes und den iTunes Store samt Apps eingeschossen hat, kommt kein anderes System mehr in Frage.

Nicht uninteressant ist auch die Tatsache, dass der iPod touch durchschnittlich häufiger für Games genutzt wird – im Juni war das iPhone in diesem Bereich Spitzenreiter.

Zu guter Letzt noch eine Feststellung, die die Strategen bei Apple vielleicht im Auge behalten sollten: Laut Flurry zeigen die Nutzungsstatistiken in Sachen Android eine klare Tendenz, und zwar nach oben, während die Anzahl an gemessenen Zugriffen vom iPhone innerhalb eines halben Jahres zurückgegangen ist. Dies dürfte unter anderem mit dem Marktstart verschiedener Android-Smartphones innerhalb der letzten Monate zusammenhängen.

[via Flurry]


Ähnliche Nachrichten