kg, den 29. September 2009

Explodierende iPhones: EU zieht Rückruf in Betracht

iPhone 3GDie EU beschäftigt sich jetzt genauer mit Fällen, in denen iPhone-Displays auf unerklärliche Weise plötzlich explodierten. Der EU-Bevollmächtige im Bereich Konsumenten-Recht warnt: Wenn Herstellungsfehler die Ursache für die Defekte sind, wird das iPhone vorübergehend vom Markt genommen.

„Ich brauche nicht die Zustimmung von Apple, die Einfuhr von Gütern zu stoppen“, so Meglena Kuneva in Brüssel. Sollten sich Waren als gefährlich herausstellen, werden wir einen Rückruf anordnen.“

Verschiedene Beschwerden sind bei der EU eingegangen, unter anderem aus Großbritannien, Frankreich und Deutschland. In einem Fall wurde ein Mädchen sogar verletzt, als ihr iPhone sich selbst zerlegte.

„Wir lassen gerade im Labor überprüfen, ob es ein Problem mit dem Gerät, mit den Akkus oder doch mit fehlerhafter Behandlung des iPhone zusammenhängt,“ so Kuneva.

Sollte sich herausstellen, dass die Geräte tatsächlich gefährlich sind, wird die EU zugunsten der Konsumenten entscheiden und das Gerät vom Markt nehmen lassen. Apple selbst bezeichnet die Fälle als „Einzelfälle“. Eine ähnliche Rückrufaktion gab es vor einigen Monaten, als der Hersteller Philips Kaffeepad-Maschinen zurückrufen musste, da sie in einigen Fällen Feuer gefangen haben.


Ähnliche Nachrichten