kg, den 9. September 2009

GPGMail: Plugin für Mail nicht Snow Leopard-kompatibel, Entwickler gesucht

News
News

Open-Source-Verschlüsselung ist unter Snow Leopard ein echtes Problem: Nutzer des GPGMail-Plugins können das Verschlüsselungstool mit System Mac OS X 10.6 nicht mehr nutzen, alte Mails lassen sich in Mail so nicht mehr entschlüsseln und neue Mails nicht mehr signieren.

Momentan heißt das: Wer weiterhin Mails verschlüsselt verschicken will, muss auf Alternativen wie Thunderbird umsteigen, da dort das Plugin Enigmail noch funktioniert – oder vorerst komplett auf das Snow Leopard-Update verzichten.

Das Hauptproblem liegt in den Tiefen von Mail selbst: Mit dem Update auf Snow Leopard wurde einiges am Mailprogramm veränder. Da Apple aber keine Dokumentationen oder Support für Mail für Fremd-Plugins anbietet, sieht sich der Entwickler von GPGMail, Stéphane Corthésy, derzeit nicht in der Lage, ein Update zur Verfügung zu stellen. Das Problem steckt vor allem im Zeitaufwand: Alles muss wegen der fehlenden Dokumentation auf gut Glück ausprobiert werden, der geschätzte Zeitaufwand dafür liegt bei 40 Stunden. Die Zeit fehlt aber und so muss das Plugin vorerst ohne Update auskommen, auch in den kommenden Monaten darf man nicht damit rechnen, auch nicht mit Beta-Versionen.

Dennoch ist das Ende von GPGMail noch nicht zu befürchten: Es haben sich bereits Entwickler gefunden, die bereit sind, das Plugin auf Snow Leopard zu portieren, genauere Informationen für alle Interessierten finden sich hier.


Ähnliche Nachrichten