tb, den 6. September 2009

Snow Leopard: Auf der Suche nach dem Fotografen

Snow LeopardVon der Snow Leopard-Box blickt uns ein schneebedeckter Schneeleopard tief in die Augen. Auf so manchem Desktop starrt uns seit einigen Tagen ein Schneeleopard mit „blutverschmiertem Monstermaul“ bedrohlich an. Welcher Fotograf machte dieses gelungene Foto? Nach langer Suche schaffte es „Photo District News“ (PDN) ihn zu finden.
 

Fehlschläge

Die Suche gestaltete sich schwierig, da es noch keine einfache Lösung gibt, um ein Foto einem Fotografen zuzuordnen. PDN machten sich auf die Suche, doch ehe man auf die Lösung stieß, gab es eine Serie von Fehlschlägen zu verzeichnen: Auf der Apple-Internetseite fand sich kein Hinweis auf den Fotografen; Eine Google-Suche nach Blogs, die den Fotografen bereits gefunden haben, brachte kein Ergebnis; Die Suche auf Stock-Photo-Webpages förderte viele ähnliche Fotos ans Tageslicht, aber nicht das gesuchte. Und zuletzt bemühte PDN den Dienst Tineye, der für Bilder analog zu Shazam für Musik funktioniert. In den Ergebnissen fanden sich nur Seiten über OS X, die das Foto verwendeten, aber keine Rückschlüsse auf den Urheber. Schließlich fanden sich auf Twitter viele Fragen nach der Person, aber leider ebenfalls keine Antwort. Eine Anfrage bei Apple blieb ohne Antwort.
 

Die Lösung

Letztes Jahr nahm das Picture Archive Council of America (PACA) einen simplen Low-Tech E-Mail-Service mit dem Namen OrphanSearch in Betrieb. Wenn man ein Foto ohne Copyright-Informationen kauft, kann man das verwaiste Bild per Mail an PACA schicken. Dort überprüft ein Moderator den Fall und leitet ihn notfalls an alle PACA Mitglieder und angehörige Organisationen weiter.
Eine E-Mail von PDN an OrphanSearch brachte innerhalb eines Tages eine Antwort. „Der Fotograf ist Tim Davis und das Foto kommt von Corbis.“ Nach Rücksprache mit Corbis, bestätigte sich, dass das Foto von Davis stammt. Tim Davis und seine Frau Renee Lynn sind spezialisiert auf Tierfotografie. Ihre Fotos findet man unter anderem in Werbeanzeigen von Canon, Intel, Microsoft, Sony und in der Zeitschrift GEO. Sie gewannen für ihre Arbeit bereits den „BBC Wildlife Photographer of the Year Awards“.

Quelle: PDNPulse


Ähnliche Nachrichten