PokaMax: Mit dem iPhone Schnappschüsse günstig per Postkarte verschicken

Selbstgeknipste Postkarten vom iPhone verschicken? Pokamax macht es möglich. Eigentlich war es nur ein redaktionsinterner Spaß, als ein Kollege uns von seinem iPhone eine echte Postkarte zuschickte. Nachdem wir das Ergebnis aus dem Briefkasten fischten, waren wir aber so positiv überrascht, dass wir die App nicht unerwähnt lassen wollten.

News

Den Postkartendienst, den PokaMax bisher primär im Web angeboten hat, gibt es jetzt auch speziell für das iPhone in Form einer App. Die Idee hinter PokaMax: Man kann fernab vom üblichen Ansichtskarten-Einheitsbrei seine ganz persönlichen Urlaubsimpressionen oder auch Grußkarten gestalten. Die iPhone-App macht auch den Postkartenversand des spontanen Schnappschusses möglich.

Die Nutzung ist denkbar einfach: Entweder ein bereits aufgenommenes Foto auswählen oder direkt eins aufnehmen, den gewünschten Text eingeben, Adresse hinzufügen und bezahlen. Die Kosten von 1,90€ pro Postkarte umfassen die Druckkosten und das Porto, die Karten können weltweit verschickt werden. Auf Wunsch werden die Karten zu einem selbst gewählten Zeitpunkt abgeschickt. Abgerechnet werden die Postkarten entweder über Gutscheine (die je nach Abzahl der verschickter Karten günstiger sind als der reguläre Preis), auf Rechnung oder durch das Lastschriftverfahren, das ClickandBuy anbietet (welches auch bei iTunes Verwendung findet).

Die selbstgeknipsten Urlaubsimpressionen lassen sich einfach über die iPhone-interne Kontaktdatenbank adressieren, eine manuelle Adresseingabe ist natürlich ebenfalls möglich. Ein kleines Problem hatten wir derweil mit dem Textfeld: Es ist bei der Texteingabe nicht direkt erkennbar, wieviel Platz noch zur Verfügung steht – aber immerhin sieht man in der Postkartenvorschau, wie die Postkarte letztendlich aussehen wird. In der Webversion lässt sich die Schriftart selbst auswählen, in der iPhone-App ist man auf eine Schriftart beschränkt.

Unser Fazit

Für 1,90€ ist der Postkartendienst via PokaMax eine feine Sache, vor allem wenn man gerne seine ganz persönlichen Impressionen an die Daheimgebliebenen senden will – vorausgesetzt man schickt die Karte nicht über eine teure Roaming-Verbindung sondern über ein lokales WiFi. Der In-App-Purchase, den Apple anbietet, wird aus Kostengründen nicht von Pokamax genutzt, wie uns der Gründer Axel Müller auf Anfrage verriet.